Alle Beiträge von Walo

Bettinger Lobbyisten auf dem Rütli

Rütlischiessen 2019

Wer zum Rütlischiessen Gewehr oder Pistolen eingeladen werden will, der muss aktives Lobbying betreiben und die Kontakte zu den Rütlisektionen regelmässig vor Ort pflegen. Eine Gruppe Bettinger Feldschützen macht dies jedes Jahr anlässlich des Historischen Rütlischiessens der Gewehrschützen, diesmal am Mittwoch, 6. November, siehe Impressionen.

mit dem Schiff am Tellsprung vorbeiwillkommen auf der RütliwieseBettinger Lobbyisten; im Hintergrund BrunnenBeiz auf dem Rütliin der Rütlistube wird gefeiertdie Wiese leidet bei dem milden Klimader grosse Traffpunkt der GewehrschützenBettinger Lobbyistenauf der Rütliwiesetolle Athmosphäre Bari wacht und ist bereitLobbying für die nächste Einladungdie Tessiner braten ihre Marroniauf der Rütliwiesees  wird gebrutzelt... und genossenim SchiesswettkampfSchussrichtungalle wollen das Berner Zelt besuchenwarten vor dem Berner Zeltwer es ins Berner Zelt schafft kann sich VON schreibendie Bettinger Lobbyisten haben es geschafftbekannte Persönlichkeit, Francine Jordiwiederum ein interessanter Tag auf dem Rütli

Rütlitreff 2019

Am diesjährigen Rütlitreff beteiligten sich 12 Pistoliers und 11 Gewehrschützen zum ungewohnten Wettkampf.

Die Gewehrschützen massen sich knieend ab dem 50 M Wall mit dem Programm des offiziellen Rütlischiessen, während die Pistoliers deren Programm aus dem Stande heraus absolvieren durften.

Im Gewehrwettkampf wurden Resultate erzielt, die man gerne auf dem Rütli einmal erzielen möcht. Einzelsieger und damit Bechergewinner ist Peter Kessler mit 73 Pt. der auch die Kombination gewann, gefolgt von Wolfi Leiser mit 71 Pt.

Die Pistolenkonkurrenz und damit diesen Becher gewann Etienne Koehlin mit 60 Pt., welcher damit seinen Sieg am Rütli-Pistolen bestätigt hat, gefolgt von Beat Nyffenegger mit 59 Pt.

Der Rütlitreff war wiederum ein ausgezeichneter Event zum Saison-Abschluss. Der Glühwein von Martin, die Sauerkraut-Hotdogs von Wolfi und der krönende Abschluss mit Suppe und Spatz im Restaurant Baslerhof werteten den Anlass nachhaltig auf.

der Ofen in der Schützenbar ist angeheiztman trifft und unterhält sichGlühwein und Wolfis Sauerkraut-HotdogSauerkrau-Hotdog, Wolfis  Spezialität am Rütlitreffdie späteren Einzelsieger nebeneinanderaufwärmen in der Schützenbargemütliche Runde über Mittaghat Peter etwa schon genug?Das Wetter hält sich bedecktob sie wohl genug Glühwein getrunken haben (mein Vorteil?)Hilfe beim VorbereitenJoggi als SchützenmeisterMartin kommandiertAblösung 2 bereitScheibenbildSchussrichtungFeuer freiungewohnte Stellung auf dem WallKommandeur und Warnerknieend ab 50 M WallRoland will es wissenperfekte Stellung; es stimmt eigentlich Allesnur das Resultat nicht, Roland ärgert sichdas war wohl wieder nichtsResultatsblattResultate GeweheResultate Pistolentrotz Glühwein hat es gereicht

Nachtschiessen in Oberdorf (BL)

Die Feldschützen Bettingen nahmen am Freitag, 25. Oktober in Oberdorf (BL), am 12. Onoldswyler Nachtschiessen, erstmals teil. Es ist dies ein Wettkampf in den Nachtstunden, als Gruppen- und Einzelwettkampf ausgetragener Anlass. Gruppen á sechs Teilnehmern, von denen die besseren fünf gewertet werden, messen sich in den maximal zugelassenen 60 Gruppen. Das Programm besteht aus Serien mit 2, 3, resp. 5 Schuss zeitlimitiert auf Scheiben A10. Die Feldschützen stellten 2 Gruppen und einen Einzelschützen.


Bericht von Teilnehmer Martin Eberle

Üblicherweise ist es die Sonne, die uns die Sicht auf die Scheiben trübt, auch der Nebel oder die Wolken, oder dann haben wir sonst irgend eine andere Ausrede. Heute aber war es ganz speziell, dunkle Nacht, kurz vor Neumond, stockdunkel also. Nur, weit weg, 300 M entfernt 6 Scheiben, hell erleuchtet zwar, aber rundherum tiefe Nacht. Eine ganz spezielle Erfahrung für uns verwöhnte Standschützen.

Aber es hat mächtig Spass gemacht! Und auch die Resultate lassen sich sehen – zum Teil fast gleich wie am Tag.

Resultate: Roland Wüthrich 90, Megge Thoma 86, Philippe Stocker 86, Cyrill Tschanz 86, Martin Eberle 83, Peter Keller 83, Joggi Bertschmann 82, Jan Gogel 81, RomanTgetgel 80, Beat Nyffenegger 79, Etienne Koehlin 76, René Tschanz 59 und Simon Gogel 56. Wie sich diese Resultate auf die Einzel- und Gruppenranglisten auswirken siehst Du aus unten angehängten Gesamtranglisten. Roland hat sich natürlich einen strategischen Vorteil verschafft, denn mit gefetteten Kugeln kann ja „Jeder“ gut treffen.

Nicht nur das Schiessen hat Spass gemacht, nein auch das Drumherum war sehr stimmig. In der gemütlichen Standbeiz wartete ein ausgezeichnetes und im Stichgeld enthaltenes Raclette. Auch die Getränkekarte liess uns nicht kalt. Schümlipflümli vom feinsten (weshalb das hier trotz Neumond Kaffi Vollmond heisst, wissen nur die Schiessgötter), dann gebrannte alte Kirsi, Öpfel und Zwetschgen aus der Region, Drinks beinahe wie im 7. Himmel.

Eine stolze Delegation von 13 Feldschützen aus Bettingen hat eine neue Erfahrung gemacht und ein ganz tolles Erlebnis gehabt. Wir werden den Anlass ins nächste Jahresprogramm wieder aufnehmen.

Gesamt-Einzlrangliste Gesamt-Gruppenrangliste
SchussrichtungFreude herrschtetwas Neues...,auch Neumitglieder machen mitDiskussion um die TaktikenWer wiess Rat?wie sollich vorgehen???Nachtschiessendie Resultate überraschenRaclette-Küchelecker, leckerzur Belohnung ein RacletteRaclette und Kaffi Vollmond

Rütlischiessen Pistolen

Am Folgetag des Bettinger Herbstschiessens machte sich eine Pistolengruppe der Feldschützen auf den Weg zur historischen Rütliwiese um am Rütlischiessen der Pistoliers teilzunehmen. Wiederum waren es die Urner Freunde welche uns eingeladen haben. Wie es dabei ergangen ist entnehme dem Bericht von Martin.

….. vom Winde verweht …..

Bericht von Martin Eberle
Es ist ja so schon nicht einfach, die Pistole ruhig zu halten. Der Urner Föhn mit seinen heftigen Böen macht diese Aufgabe alles andere als leicht! Und so kam es, wie es kommen musste: links, rechts, links, oben, unten und doch auch einmal in die Mitte… Das absolute Maximum wären 75 Punkte gewesen.

Das Bettinger Maximum war 58 – erzielt von Etienne Koehlin. Ein grosses Bravo und ein wunderschöner Becher für unseren Sektionssieger.

Die weiteren Resultate: 54 Beat Nyffenegger, 46 MäggeThoma, 37 Roli Wüthrich, 36 Wolfi Leiser, 35 Barbara Channer, 33 Peter Keller und weit abgeschlagen mit 22 – ja wer wohl… (Martin Eberle)???

Kommen wir zum Erfreulichen:

Das Rütli ist jedes mal ein ganz besonderes Erlebnis. Zuerst die Schifffahrt auf dem bewegten See. Dann der Aufstieg – schon hier geht uns älteren Semestern die Luft aus. Und dann der Schwurplatz – der Ursprung unserer Eidgenossenschaft. Wow! Mitgespielt hat auch das Wetter; gestern noch Starkregen und heute Sonnenschein mit einigen Wölklein.

Das Fazit: ein toller Tag wie die Bilder zeigen und erfüllte hohe Erwartungen des Becher-Gewinners. Ganz herzliche Gratulation!

Impressionen

Bettinger Herbstschiessen 2019

Am Samstag, 19. Oktober war es wiederum soweit, trafen sich über 90 Schützinnen und Schützen zum traditionellen Bettinger Herbstschiessen. Nebst den ständigen Sektionen der IG-Schützen Riehen wurden dazu drei Gast-Sektionen eingeladen, nämlich die Feldschützen Basel, die Schützengesellschaften aus Bennau und Reigoldswil.

Auch wenn das Wetter, insbesondere beim Aufstieg uns diesmal nicht so wohl gesonnt war (es schiffte aus Kübeln), so haben uns die durch Wolfi grosszügig aufgestellten Zelte dennoch verschont.

Es gab weder ein Gedränge, noch herrschte Platzmangel in den Schiessständen, dank ausgezeichnet organisiertem, reibungslosen Ablauf des Schiessbetriebes. Schön war auch, dass uns ein Senior-Veteran (Libero Lavagetti aus Riehen) im 91 Altersjahr auf dem Stand besuchte und aktiv am Wettkampf teilnahm.

Wie gewohnt wurde in einem Sektionswettkampf um die begehrten Wildpreise, ein von unseren Jägern geschossenes Reh, sowie um eine Wildsau gekämpft. Hintergrund dieser Preisvergabe ist es, dass sich die Gewinner-Sektion in deren Heimat nochmals zusammensetzt und bei einem herbstlichen Wildessen die Saison ausklingen lässt.

Für die Einzelsieger je Disziplin wurde ein Wanderpreis in Form des Bettinger Bärs mit dem Kelch in der Hand (unser Vereinssymbol) abgegeben.

Vor dem Wettkampf wurden die Gäste mit Bratwürsten, einem Raclette und entsprechendem Apéro verwöhnt.

Der Wettkampf selber gestaltete sich als äusserst hat umkämpft. Es wurde ausgezeichnet getroffen wie Bild mit Barbara Channer zeigt (lupenreiner 100er auf 50 M). In der Langdistanz dominierte Marcel Heinimann, Riehen TVK, während in der Kurzdistanz Martin Lüscher, Feldschützenverein  Basel und in der Kombination unser Markus Thoma, Feldschützen Bettingen reüssierten.  Herzliche Gratulation an de Einzel-Sieger.

Die Sektions-Sieger diesmal heissen SG Bennau auf 300 M und Feldschützenverein Bettingen auf 50 M, herzliche Gratulation.

Die SG Bennau hat deren Sieg ausgiebig gefeiert und gerade noch enen zweiten Tag angehängt mit einer Nostalgie-Trämlifahrt (Tram-Chauffeur Joggi Bertschmann) und einem Cliquen-Chäller-Besuch beim Dupf-Club.

Nach dem Wettkampf traf man sich im Restaurant Baslerhof zur Schützengemeinde und zum Absenden, begleitet von einem ausgezeichneten Wild-Essen. Jean-Marie und Claudette, die Wirtsleute machten es ein letztes Mal möglich, uns diesbezüglich vor ihrem wohlverdientem Ruhestand nochmals eindrücklich zu verwöhnen.

Abschliessend dürfen wir den Tag  als gelungener Event in Erinnerung behalten, gelungen auch dank all den Helferinnen und Helfern, ohne deren Einsatz dies nicht möglich gewesen wäre.

erste Impressionen Gesamt-Ranglisten