Alle Beiträge von Walo

GEGEN DAS EU-DIKTAT

Referendum zum EU-Waffenrecht steht

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Nein-zum-Entwaffnungwaffnungsdiktat-der-EU-V4-ws.png

Das EU-Waffenrecht kommt vors Volk. Die Schützen haben es geschafft, die notwendigen Unterschriften zur Einreichung eines Referendums zustande zu bringen.

Das Volk hat damit das Recht wahrgenommen, der EU gegenüber den Mahnfinger zu erheben und sich nicht einfach Alles vorschreiben zu lassen wie es die EU gerne täte. Wie aus einem 20Min-Berichthervorgeht verlangt die EU bis Ende Mai die Umsetzung des Waffenrecht, sonst droht die Beendigung des Schengen/Dublin Abkommens.

Das Schweizer Volk aber stellt sich dagegen und lässt sich nicht einfach Alles diktieren.

Gangfischschiessen in Ermatingen

Am Samstag, 8. Dezember begab sich wiederum eine Gruppe von Bettinger Schnappschützen nach Kreuzlingen und Ermatingen, zum Saison-Abschluss, dem Gangfischschiessen. Die Wetterverhältnisse waren mit Wind und Regen nicht sonderlich einladend.

Trotzdem waren es diesmal  deren drei, welche den Weg auf sich nahmen und um die begehrten, geräuchten Fische kämpften. Die Resultate waren nicht so schlecht, haben doch alle drei das Kranzresultat erreicht und so zur grösseren Ausbeute der Fische beigetragen. Dass es Thomas Zuberbühler dieses Jahr nicht zum Gewinn der Schnappschützen-Kanone gereicht hat (Wanderpreis für den Schnappschützen-König der Saison) ist zu verschmerzen, im nächsten Jahr klappt es dann bestimmt wieder.

Die gewonnenen Fische wurden dann als Abschluss in festlicher Runde mit den Kreuzlinger Freunden verspeist, bevor es wieder auf den Heimweg ging. Ein  gelungener Abschluss der Saison 2018 ging damit zu Ende.

Impressionen

Resultate Gewehre / FS Bettingen

  1.  Thomas Zuberbühler, 96 Pt. / Kranz
  2.  Peter Kessler 95 Pt. / Kranz
  3.  Peter Keller, 93 Pt. / Kranz

Resultate Pistolen / FS Bettingen

  1.  Peter Keller, 88 Pt.
  2. Peter Kessler,  82 Pt.

Absenden mit Wildessen zum Saison-Abschluss

Mit dem Absenden am 1. Dezember endet die Saison 2018 aus vereinstechnischer Sicht, schiesstechnisch bleibt noch das letzte Schnappschiessen, das Gangfisch-Schiessen in Ermatingen, am Samstag, 8. Dezember.

Markus Thoma – Vereinsmeister Pistole & Kombination
Martin Eberle – Vereinsmeister Gewehr (fehlt im Bild, Ausland-bedingt)

Viele Mitgliederinnen und Mitglieder liessen es sich nicht nehmen und folgten der Einladung einerseits zum Wildessen – die Sektion hat am Herbstschiessen eine Naturalgabe in Form eines Wildes gewonnen – und andererseits zum Absenden der Saison 2018.

Während dem feinen, von der Crew des Restaurant Baslerhof zubereiteten und als Buffet servierten  Wildgericht, wurden die Ranglisten verlesen, die Wanderpreise abgegeben und die Vereinsmeister geehrt. Überraschungen gab es Einige, insbesondere bei der Abgabe der Wanderpreise.

Diese Saison dominierten sechs verschiedenen Schützen in den Wettkämpfen um die Wanderpreise; wirklich einmal eine Abwechslung.

Der Vorstand dankt allen Mitgliederinnen, Mitgliedern und aktiven SchützenInnen für das Engagement im vergangenen Vereinsjahr, sei es an Schiesswettkämpfen, an Events oder hinter den Kulissen. Ohne diese Engagements könnten wir kein so reich befrachtetes und interessantes Programm, unfallfrei über die Bühne bringen.

Allen Mitgliedern, Familien und Freunden der Feldschützen wünschen wir für die bevorstehenden Tage ein Schönes Weihnachtsfest und en Guete Rutsch ins 2019. Wir freuen uns bereits heute auf die neue Saison 2019, die wiederum abwechslungsreich gestaltet sein wird.

Absendlisten                   Impressionen

Historisches Rütlischiessen 2018

Es war eine grosse Freude als anfangs Jahr die Mitteilung kam, dass die Feldschützen Bettingen dieses Jahr zum Rütlischiessen eingeladen werden. Der jährlichen Besuch durch unsere Lobbyisten  am Schiessanlass wird damit belohnt; die Kontakte zu den Rütli-Sektionen, insbesondere der Urner, zeigen Wirkung.

Neben den eigentlichen Rütlisektionen der Kantone Uri, Schwyz, Unter- und Obwalden, sowie Luzern, gibt es ständige Gastsektionen wie z.B. die Gesellschaft der Feuerschützen Basel und zusätzlich nichtständige, eingeladene Gastsektionen wie u.a. wir, die Feldschützen Bettingen.

So war dann am Dienstag eine Gruppe unserer Aktiv-Schützen unterwegs nach Brunnen und feierte bereits am Vorabend in der Stadt und in Weissen Rössli, zusammen mit den Organisatoren der Urner Sektionen und anderen Gästen. Am Mittwoch vor Martini, dem 7. November, morgens dann die Traverse mit dem Schiff zum Rütli, um bei angenehmem Herbstwetter am traditionellen Schiessanlass aktiv teilzunehmen.

Geschossen wurde pro Sektion in einer 8er Gruppe, knieend, in zeitbeschränkten und kommandierten Serien gegen eine Felswand. Es war nicht einfach, darin die zugeteilte Scheibe überhaupt zu finden, denn diese sind in unterschiedlichen Höhen an der Felswand aufgestellt. Das Reglement ist knüppelhart und straft sogar Teilnehmer, die infolge Fehlschüssen anderer auf ihrer Scheibe, d.h. zuviele Schüsse, die besten Schüsse einfach verlieren, unabhängig von Wem sie stammen. Ernst Wüthrich kann darüber aus vergangener Zeit ein Lied singen. Unsere Schützen mussten 09:30 h antreten und ihre Schiesskünste auf die obersten 8 Scheiben, Nummern 41 -48, aufzeigen. Den zugeteilten, obersten Scheiben und damit verbunden der ungewohnten Knieend-Stellung dürfte es zu verdanken sein, dass unerwartet viele Nuller gezeigt wurden und die Resultate eher enttäuschten.

Der Anlass auf dem Rütli ist aber ansonsten auch ein Event, an dem sich Schützen aus der ganzen Schweiz, ja sogar geladene aus dem fernen Ausland treffen und sich ein Stell-dich-ein geben. Man trifft sich, unterhält sich, knüpft Banden und geniesst es, von vielen Sektionen eingeladen und verwöhnt zu werden. Wir Bettinger überraschten mit einer feinen Basler Mehlsuppe, dazu einem Eigenbrand als Verteiler und als Dessert mit feinen Cremschnittli. Dank Lobbying durch Alois und seinen Beziehungen in der ganzen Schweiz war es uns auch möglich, einen Besuch im Berner Zelt zu bekommen, eine wirkliche Seltenheit, da sehr begehrt. Als Dankesgeschenk überreichten wir den Urner Organisatoren einen schönen, typischen Basler Brunnen mit Gravur.

Zum Schluss gab es die Schützengemeinde mit Begrüssungen und Ansprachen und der gemeinsam gesungenen Nationalhymne auf der Rütliwiese und letztlich das Absenden.

Bettinger Rütlischützen mit Bechergewinner Roland Würhrich

Jede Gruppe beam einen wunderschönen, sehr begehrten Rütlibecher, der von dem mit dem besten Resultat derjenigen Schützen der Sektion gewonnen wird, der den Becher noch nie bekommen hat; er kann nach Reglement nur EINMAL gewonnen werden. Der glückliche Becher-Gewinner unserer Sektion war Roland Wüthrich.

Als Fazit kann  gesagt werden, dass dieser Anlass für alle Beteiligten der Höhepunkt der Saison 2018 ist und damit auch in bester Erinnerung bleiben wird; es kann wieder einige Jahre dauern, bis wir erneut eingeladen werden und teilnehmen dürfen.

Resultate                Impressionen               Video