Archiv der Kategorie: Wettkampf

Schwaderlohschiessen 2019

Das 74. Historische Schwaderlohschiessen, eines der Schnappschiessen an denen jeweils eine Gruppe Bettinger Feldschützen mit den Kreuzlinger Freunden in der Ostschweiz teilnimmt, ist in zweierlei Hinsicht erwähnenswert.

DREISTELLIG, hier stehend auf F-, danach knieend auf H- und dann liegend auf K(opf)-Scheiben

Zum Einen hat das Interesse unserer Feldschützen merklich nachgelassen, sind dieses Jahr doch statt wie gewohnt sechs bis acht Teilnehmer aus Bettingen nur gerade zwei angetreten. Es sind dies die beiden Peter (Keller & Kessler). Wir werden die Gründe des Fernbleibens hinterfragen und eventuell Planungen umstellen.

Zum Zweiten ist der diesjährige Wettkampf insofern interessant, hat doch einer unserer Freunde aus Kreuzlingen reüssiert und im Ausstich geglänzt. Roland Seger hat es nach genau 30Jahren geschafft, den letzten Kreuzlinger Festsieger, unseren Walo Keller, als Schwaderlohmeister und Festsieger (im Jahre 1989) abzulösen. Es erstaunt, dass trotz vielfacher Ausstich-Chancen es so lange gedauert hat, bis sich wiederum ein Kreuzlinger als Sieger präsentiert.

Schwaderloh-Meister und Festsieger2019, unser Freund Roland Seger, aus Kreuzlingen

Wir gratulieren Roland auch von dieser Stelle aus ganz herzlich zum lange erkämpften Sieg unter 761 Teilnehmern. Endlich hast du es geschafft… Bravo!

Unseren beiden Wettkämpfern erging es unterschiedlich. Peter Kessler erreicht auf der Langdistanz 11 (von 15) Treffer, ein Kranzresultat und Peter Keller infolge Unsicherheit auf der Kopfscheibe (5 Nuller) nur deren 6 Treffer. In der Kurzdistanz erreichten sie 50 und 44 Punkte was eher als mässig zu bezeichnen ist. Interessanterweise haben beide den ersten Schuss praktisch identisch auf die 1 gesetzt, also gerade noch knapp auf die Scheibe.

Nach dem Motto das nächste Mal besser freuen wir uns auf das nächste Schnappschiessen, das Ermatinger Gangfischschiessen im Dezember, nach unserem Absenden.

Historisches Schwaderlohschiessen 2019 mit Informationen, Gesamt-Ranglisten und Statistiken

Winterschiessen in Reigoldswil

Die Schützengesellschaft Reigoldswil empfing uns in ihrer wunderschönen Sportanlage ausserhalb Reigoldswil, bei prächtigem Winterwetter, in schön geheizter Schützenstube. Im Schiessstand war es dann aber doch recht kalt (-2*C), was sich auch auf die Resultate auswirkte.

Schiessplatz Widetäli in Reigolswil

Drei Vorstandsfrauen halfen uns vor dem Schiessen mit Kaffi-Zwetschgen-Luz zu etwas mehr Wärme. Der Schiesswettkampf versprach was er vermuten liess, nämlich Spannung pur, durch die grosse Teilnahme mit 20 Gewehr- und 13 Pistolen-SchützenInnen, inkl. 3 JungschützenInnen. Diesmal waren es recht viele, die um die Trophäen kämpften.

Aus letztjährigem Peter Kessler wird der diesjährige Peter Keller. Er gewinnt genau gleich die Gewehr-, sowie der Pistolen-Konkurrenz und somit auch die Kombination. Der Graveur hat es damit sehr einfach, muss er doch lediglich das Doppel-S durch ein Doppel-L vertauschen. Für Peter Keller hat sich offenbar ausbezahlt, dass er vor einer Woche der Einladung der Kreuzlinger Schützen zu deren Winterschiessen gefolgt ist und sowohl die Gewehr- wie die Pistolen-Konkurrenz ausgezeichnet absolviert hat, notabene dafür eine schöne Zugabe von 5 kg feinst verpackten Fleischstücken nach Hause nehmen konnte. Gewehr und Pistole waren somit noch warm und eingeschossen, was sich nun in Reigoldswil ausbezahlt hat.

Nach dem Schiessen wurden wir mit einem ausgezeichneten Mittagessen verwöhnt. Der Ehrenpräsident der Reigoldswiler Schützen erklärte uns die Geschichte des Vereins und die Entstehung der heutigen Schiessanlage im «Widentäli», so heisst der Stand und auch der Schnaps der zum Schützenkaffi benötigt wird.

Die SG Reigoldswil ist immer interessiert an Gastsektionen, die ihre Anlage besuchen. Sie erhofft sich dadurch, dass auch sie zu Gegenbesuchen eingeladen werden. Für uns heisst das, dass wir sie selbstverstänlich zu unserem Bettinger Herbstschiessen einladen werden. Ohne Jassrunde endete diesmal ein toller Event in winterlicher Umgebung etwas früher als gewohnt, insbesondere weil für Einige weitere Termine im Kalender fixiert waren.

Ranglisten

bildliche Eindrücke 

Bettinger Herbstschiessen 2018

die Einselsieger Adolf Lussi (Kombination), Peter L. Müller (300 m) und Beat Nyffenegger (50 M)

Am Samstag, 20. Oktober fand bei schönsten Herbstwetter das Bettinger Herbstschiessen mit befreundeten Vereinen statt. Der anfänglich im Tal festsitzende Nebel gehört im Herbst dazu.

Nebst den ständigen Teilnehmern der IG Schützen Riehen wurden dieses Jahr die Gesellschaft der Feuerschützen Basel, sowie die Schützengesellschaft Büren-Oberdorf als Gäste eingeladen. Insgesamt  beteiligten sich 70 SchützenInnen, nämlich 54 im Gewehr- und 48 im Pistolenwettkampf. Es wurde ein Sektionswettkampf um die begehrten Wildpreise (geschossenes Reh und geschossene Wildsau), sowie im Einzelwettkampf um die Wanderpreise ausgetragen.

Im Sektionswettkampf 300 M waren die Schützen aus Büren-Oberdorf suverän voraus und gewannen mit einem hohen Sektionsresultat von 91,129 Punkten. In der Kurzdistanz 50 M waren wiederum die Bettinger Feldschützen das Mass aller Dinge und gewannen mit 85,897 Punkten.

Als Einzelsieger reüssierten Peter L. Müller von den Feuerschützen punktgleich mit Bruno Mathis von der SG Büren-Oberdorf, je mit 93 Punkten (entscheidend Tiefschüsse/Alter) in der Gewehr-, unser Beat Nyffenegger mit 90 Punkten in der Pistolenkonkurrenz und Adolf Lussi von der SG Büren-Oberdorf in der Kombination mit 175 Punkten.

Das Herbstschiessen wurde wiederum zu einer interessanten Begegnung mit Freunden des Schiesssports. Einerseits galt dies auf dem Stand, wo auch all die Helferinnen und Helfer zum guten Gelingen beitrugen, wie auch andererseits im Restaurant Baslerhof, wo man sich zum ausgezeichnet zubereiteten Wildessen und der Rangverkündigung eintraf.  Peter Keller präsentierte  die Ranglisten und zeichnete die Gewinner aus. Wildsau und Reh, geschossen von unserem Vereinsjäger Thomas Zuberbühler, wurden verteilt und die Wanderpreise übergeben.

Zum Schluss bleibt nur zu sagen, es war ein eindrucksvoller Anlass, der wiederum in bester Erinnerung bleiben wird. Den Organisatoren, Funktionären, all den Helferinnen und Helfern sei an dieser Stelle recht herzlich gedankt.

Ranglisten

Impressionen

Kantonales Graubünden

Feldschützen am Kantonalen GR

300M-Schiesssstand in Obersaxen

Das Gewehrschiessen in Obersaxen ist gut verlaufen. Ein sehr kleiner Stand mit 4 Scheiben, gemütlich und erfolgreich, bescherte uns insgesamt 17 Kranzresultate bei 5 Schützen. Peter Keller hat in 8 Stichen 7 Kränze geschossen und zudem in den Nachdoppeln einen 100er und einen 99er. Mägge hat in 7 Stichen 5 Kränze geschossen, Wolfi 3, Joggi 1 und Beat ebenfalls 1 Kranz. Somit haben Alle mindestens einen Kranz geschossen.

Nach dem Gewehrschiessen gings auf die Alp, zur „Wisis Püra Bar“, einem gemütlichen Platz in herrlicher Umgebung, inmitten von duftenden Alpwiesen. Hier regieren Wisi und Susi (Joggis Schwester) und führen Ihre Bergbeiz. Sie verwöhnen Ankömmlinge mit feinen Bauerngerichten und bieten in fantastischer Umgebung einen besonderen Ruheplatz.

Wir wurden mit einem fein zubereiteten Nachtessen verwöhnt, einem speziellen Wein und einem hausgemachtem Dessert. Es war wunderbar und Alle bewunderten die Gelassenheit, mit der die Beiden, zusammen mit deren Tochter, uns rundum verwöhnten. Bei der Ankunft schon begrüsste uns eine Bettinger-Fahne, als Zeichen dass wir hier richtig waren. Ein Apéro in der Abendsonne folgte vor dem Nachtessen. Einen ganz, ganz herzliches Dankeschön hiermit an Wisi, Susi und deren Tochter, auf der Alp.

herrliche Abendstimmung

Nach Sonnenuntergang und in Mondesnacht verschoben wir uns ins Hotel „Pöstli“, zurück nach Obersaxen, zur Nachtruhe.

Am Folgetag am Samstag ging es zum  Pistolenschiessen nach Disentis, wo zwischen 09:45-12:00 Uhr und nachmittags zwischen 13:45-15:45 Uhr geschossen wurde. Die Resultate der Pistoliers dürfen sich ebenfalls sehen lassen, gab es doch insgesamt 8 Kranzresultate, schön verteilt auf je zwei Kränze für Marco Eberle, Regula Gasser, Peter Keller und Beat Nyffenegger, einzig Stefanie Scotto blieb die Auszeichnung verwehrt.

Nach Abschluss der Schiesskonkurrenzen und einer kleinen Stärkung ging es auf den Rückweg zurück nach Bettingen, so dass Jeder am Samstag-Abend wieder zuhause war. Ein unvergesslicher Event, leider aber mit einer geringen Teilnehmerzahl ging damit zu Ende, wird aber allen Beteiligten in bester Erinnerung bleiben.

ein paar Impressionen

Ranglisten

Eidgenössisches Feldschiessen 2018

 

Feldschützen Bettingen am Feldschiessen

Das Feldschiessen 2018 ist Geschichte; der grösste sportliche Schiessanlass der Schweiz mit dem Wochenende vom 8.-10. Juni abgeschlossen.

Gesamthaft haben in der Schweiz  127´222 SchützenInnen teilgenommen, 677 weniger als im Vorjahr. Der Kanton Basel-Stadt beteiligte sich mit 781 Teilnehmern, oder einem Zuwachs von + 26 gegenüber dem Vorjahr.

Gesamtschweizerisch fällt auf, dass der grösste prozentuale Rückgang im Kanton TG, dicht gefolgt von den Kantonen UR und BL zu verzeichnen war, während der Kanton TI, gefolgt von den Kantonen JU und NE den grössten Zuwachs zu verzeichnen hatten.

Gesamtschweizerisch gab es auf Distanz 300 M insgesamt 26 Schützen mit dem Maximalresultat von 72 Pt. und auf der Kurz-Distanz 25/50 M waren es 17 Schützen mit 180 Punkten.

Eines der Motto lautete: Teilnahme kommt vor dem Rang. Für uns Bettinger galt ebenso, Jeder ans Feldschiessen / Mitmachen zählt. Die Feldschützen Bettingen zeichneten sich dieses Jahr wie folgt aus:

300M Gewehre: 2. Sektionsrang mit 61,987 Pt.  bei 41 Teilnehmern , d.h. +9 gegenüber 2017 (die Sektion gewinnt damit eine der Speckseiten) /  Einzelsieger Markus Thoma mit 68 Pt. (auch im Kanton auf Rang 1)/ total 21 Auszeichnungen, wovon 18 Kränze und 3 Kranzkarten.

25/50 M Pistolen:  6. Sektionsrand mit 164,496 Pt. bei 21 Teilnehmern, d.h. -4 gegenüber 2017 /  Einzelsieger André Müller mit 168 Pt. / total 12 Auszeichnungen, wovon 8 Kränze und 4 Kranzkarten.

Der Anlass in Riehen darf als gelungen bezeichnet werden, haben doch auch  unsere Jungschützen, sowie Vertreter der Behörden wie die Fotos zeigen, den Weg zu den Landsgemeinden gefunden und sich beteiligt, . Die FELDSCHÜTZEN BETTINGEN bedanken sich bei allen Teilnehmern für die Beteiligung am diesjährigen Feldschiessen in Riehen.

Impressionen vom Feldschiessen

Ranglisten