Archiv der Kategorie: Bericht

Schwaderlohschiessen 2019

Das 74. Historische Schwaderlohschiessen, eines der Schnappschiessen an denen jeweils eine Gruppe Bettinger Feldschützen mit den Kreuzlinger Freunden in der Ostschweiz teilnimmt, ist in zweierlei Hinsicht erwähnenswert.

DREISTELLIG, hier stehend auf F-, danach knieend auf H- und dann liegend auf K(opf)-Scheiben

Zum Einen hat das Interesse unserer Feldschützen merklich nachgelassen, sind dieses Jahr doch statt wie gewohnt sechs bis acht Teilnehmer aus Bettingen nur gerade zwei angetreten. Es sind dies die beiden Peter (Keller & Kessler). Wir werden die Gründe des Fernbleibens hinterfragen und eventuell Planungen umstellen.

Zum Zweiten ist der diesjährige Wettkampf insofern interessant, hat doch einer unserer Freunde aus Kreuzlingen reüssiert und im Ausstich geglänzt. Roland Seger hat es nach genau 30Jahren geschafft, den letzten Kreuzlinger Festsieger, unseren Walo Keller, als Schwaderlohmeister und Festsieger (im Jahre 1989) abzulösen. Es erstaunt, dass trotz vielfacher Ausstich-Chancen es so lange gedauert hat, bis sich wiederum ein Kreuzlinger als Sieger präsentiert.

Schwaderloh-Meister und Festsieger2019, unser Freund Roland Seger, aus Kreuzlingen

Wir gratulieren Roland auch von dieser Stelle aus ganz herzlich zum lange erkämpften Sieg unter 761 Teilnehmern. Endlich hast du es geschafft… Bravo!

Unseren beiden Wettkämpfern erging es unterschiedlich. Peter Kessler erreicht auf der Langdistanz 11 (von 15) Treffer, ein Kranzresultat und Peter Keller infolge Unsicherheit auf der Kopfscheibe (5 Nuller) nur deren 6 Treffer. In der Kurzdistanz erreichten sie 50 und 44 Punkte was eher als mässig zu bezeichnen ist. Interessanterweise haben beide den ersten Schuss praktisch identisch auf die 1 gesetzt, also gerade noch knapp auf die Scheibe.

Nach dem Motto das nächste Mal besser freuen wir uns auf das nächste Schnappschiessen, das Ermatinger Gangfischschiessen im Dezember, nach unserem Absenden.

Historisches Schwaderlohschiessen 2019 mit Informationen, Gesamt-Ranglisten und Statistiken

Kantonales b/basel

In Sissach ist das KSF beider Basel am Wochenende vom 7./8. September zu Ende gegangen. Unsere Mannschaften haben die Schiessen beendet und dies mit unterschiedlich guten Erfolgen.

Feldschützen Bettingen nach Ankunftkonzentrierte Vorbereitung im SchiessstandBettinger Feldschützen im EinsatzJoggis AuszahlungsstichRoland in AktionRoland beim NachdoppelNeumitglied Roman erstmals an einem Kantonalen......... reüssiert gleich mit einem dreifachen Kranzauch Roland freut sichEhrenpräsident Alois mit Bestresultat im Sektionsstich Pistolen

Leider war diesmal das Interesse unserer Schützen eher zurückhaltend und klein, so dass sich dies in den Sektionsranglisten punkto zählbaren Resultaten niederschlug. Trotzdem dürfen wir insofern zufrieden sein, dass vor allem die Gewehrschützen überzeugt haben und es fertig brachten, dass jeder Einzelne mit mindestens einer Kranzauszeichnung nachhause gehen konnte. Joggi Bertschmann; Peter Keller, Peter Kessler und Roland Wüthrich gar mit einem 4-fachen und …….

…. unserer Neumitglieder Roman Tgetgel, notabene das erste Mal an so einem Schützenfest dabei, mit einer dreifachen Auszeichnung. Herzliche Gratulation !

Speziell zu erwähnen sind folgende Spitzenresultate der Gewehrschützen in der Gesamtrangliste:

  • Roland Wüthrich Nachdoppel 974 Pt. (21. Rang)
  • Roland Wüthrich Auszahlung 58 Pt. (28. Rang)
  • Roland Wüthrich Sektionsstich 95 Pt. (48. Rang)
  • Joggi Bertschmann Sektionsstich 94 Pt. (90. Rang)
  • Peter Keller Veteranen 448 Pt. (61. Rang)

In der Pistolenkonkurrenz haben wir Nachholbedarf, einerseits was die Beteiligung und andererseits die Treffsicherheit betrifft. Zwar erreichten unsere 5 Schützen dennoch 7 Kranzresultate, aber was Spitzenresultate betrifft, so ist dasjenige unseres Ehrenpräsidenten Alois Zahner in der Sektion zu erwähnen (Bestresultat der Bettinger Schützen) und ein Resultat von Etienne Koehlin im Ehrengabenstich mit 176 Pt. und dem 67 Gesamtrang . Das Sektionsresultat im Pistolenwettkampf 50 M enttäuscht insofern, als es uns nicht gelungen ist über den letzten Platz der Basler Schützen hinauszukommen, dies dank fehlender Streichresultate. Nächstes Mal machen wir es besser.

KSF b/BS Rangliste 300 M KSF b/BS Rangliste 50 M

Für das kommende Jahr mit dem Eidgenössischen in Luzern bleibt zu hoffen, dass sich wieder mehr Schützen motivieren lassen und wir mit einer gewohnt starken Sektion auftreten können.

Sa, 13.04. Stark besuchte Vereinsübung

Roland orientiert betreffend Abstimmung 19. Mai

Am Samstag, 13. April erlebten wir eine stark besuchte Vereinsübung. Einerseits die geforderte Standputzete und andererseits die Informationen aus der Arbeitsgruppe Abstimmung 19. Mai, EU-Waffenrecht.

Dieser 19. Mai wird zu einem Schlüsseltag für uns Schützen wenn es um die Ablehnung des von der EU geforderten Waffenrechts geht. Die Pressemitteilungen stimmen nicht gerade zuversichtlich, denn das Lager der Befürworter wächst infolge Fehlinformationen und Angstmacherei, gestreut durch die politischen Gegner des Schiesssports. Das Schengen-Abkommen wird immer wieder in den Vordergrund gestellt, obwohl dies mit der eigentlichen Thematik Nichts zu tun hat.

Die Sektionen sind deshalb gefordert aufzuklären und klarzustellen und so dem Wähler die Sicht der Schützen rüber zu bringen. Unser Roland Wüthrich sitzt im gebildeten Gremium der Kantone BS und BL das sich um die Kampagne NEIN zum EU-Waffenrecht kümmert und brachte deshalb die neusten Informationen auf den Schiessstand. Es wird nun an jeden Einzelnen von uns liegen aktiv zu werden und sein Umfeld für ein NEIN zum EU-Waffenrecht einzustimmen; entsprechende Flyers wurden verteilt.

Zum Schiessen auf 50 M und 300 M haben sich am Samstag einige Neumitglieder und Interessenten, sowie die Jungschützen auf dem Stand eingefunden. Die Schützenmeister sind stark gefordert einen geordneten Schiessbetrieb zu garantieren. Ungeübte Schützen müssen begleitet werden, sei es durch einen erfahrenen Kollegen, oder aber einen Schützenmeister, denn Unfallfreiheit ist unser oberstes Ziel. Wir werden es in Zukunft vermutlich mehrfach mit stark besuchten Vereinsübungen zu tun haben, denn es könnte durchaus seine Wirkung zeigen, dass wer ein Gewehr, oder eine Pistole behalten möchte sich einem Verein anschliessen muss.

Für uns war der Samstag ein interessanter Tag an dem wir wiederum Neumitglieder, Interessenten und unsere Jungschützen kennenlernen und im Kreise begrüssen durften. Über Mittag gabs wie immer eine feine Verpflegung.

man trifft sichRoland orientiert betreffend Abstimmung 19. Maier  verteilt Flyers aufmerksame ZuhörerJung und Alt, alle sind dabeiUnruhe im PistolenstandSchützenmeister sorgt für Ruheim Gewehrstand

Historisches Rütlischiessen 2018

Es war eine grosse Freude als anfangs Jahr die Mitteilung kam, dass die Feldschützen Bettingen dieses Jahr zum Rütlischiessen eingeladen werden. Der jährlichen Besuch durch unsere Lobbyisten  am Schiessanlass wird damit belohnt; die Kontakte zu den Rütli-Sektionen, insbesondere der Urner, zeigen Wirkung.

Neben den eigentlichen Rütlisektionen der Kantone Uri, Schwyz, Unter- und Obwalden, sowie Luzern, gibt es ständige Gastsektionen wie z.B. die Gesellschaft der Feuerschützen Basel und zusätzlich nichtständige, eingeladene Gastsektionen wie u.a. wir, die Feldschützen Bettingen.

So war dann am Dienstag eine Gruppe unserer Aktiv-Schützen unterwegs nach Brunnen und feierte bereits am Vorabend in der Stadt und in Weissen Rössli, zusammen mit den Organisatoren der Urner Sektionen und anderen Gästen. Am Mittwoch vor Martini, dem 7. November, morgens dann die Traverse mit dem Schiff zum Rütli, um bei angenehmem Herbstwetter am traditionellen Schiessanlass aktiv teilzunehmen.

Geschossen wurde pro Sektion in einer 8er Gruppe, knieend, in zeitbeschränkten und kommandierten Serien gegen eine Felswand. Es war nicht einfach, darin die zugeteilte Scheibe überhaupt zu finden, denn diese sind in unterschiedlichen Höhen an der Felswand aufgestellt. Das Reglement ist knüppelhart und straft sogar Teilnehmer, die infolge Fehlschüssen anderer auf ihrer Scheibe, d.h. zuviele Schüsse, die besten Schüsse einfach verlieren, unabhängig von Wem sie stammen. Ernst Wüthrich kann darüber aus vergangener Zeit ein Lied singen. Unsere Schützen mussten 09:30 h antreten und ihre Schiesskünste auf die obersten 8 Scheiben, Nummern 41 -48, aufzeigen. Den zugeteilten, obersten Scheiben und damit verbunden der ungewohnten Knieend-Stellung dürfte es zu verdanken sein, dass unerwartet viele Nuller gezeigt wurden und die Resultate eher enttäuschten.

Der Anlass auf dem Rütli ist aber ansonsten auch ein Event, an dem sich Schützen aus der ganzen Schweiz, ja sogar geladene aus dem fernen Ausland treffen und sich ein Stell-dich-ein geben. Man trifft sich, unterhält sich, knüpft Banden und geniesst es, von vielen Sektionen eingeladen und verwöhnt zu werden. Wir Bettinger überraschten mit einer feinen Basler Mehlsuppe, dazu einem Eigenbrand als Verteiler und als Dessert mit feinen Cremschnittli. Dank Lobbying durch Alois und seinen Beziehungen in der ganzen Schweiz war es uns auch möglich, einen Besuch im Berner Zelt zu bekommen, eine wirkliche Seltenheit, da sehr begehrt. Als Dankesgeschenk überreichten wir den Urner Organisatoren einen schönen, typischen Basler Brunnen mit Gravur.

Zum Schluss gab es die Schützengemeinde mit Begrüssungen und Ansprachen und der gemeinsam gesungenen Nationalhymne auf der Rütliwiese und letztlich das Absenden.

Bettinger Rütlischützen mit Bechergewinner Roland Würhrich

Jede Gruppe beam einen wunderschönen, sehr begehrten Rütlibecher, der von dem mit dem besten Resultat derjenigen Schützen der Sektion gewonnen wird, der den Becher noch nie bekommen hat; er kann nach Reglement nur EINMAL gewonnen werden. Der glückliche Becher-Gewinner unserer Sektion war Roland Wüthrich.

Als Fazit kann  gesagt werden, dass dieser Anlass für alle Beteiligten der Höhepunkt der Saison 2018 ist und damit auch in bester Erinnerung bleiben wird; es kann wieder einige Jahre dauern, bis wir erneut eingeladen werden und teilnehmen dürfen.

Resultate                Impressionen               Video

Bettinger Herbstschiessen 2018

die Einselsieger Adolf Lussi (Kombination), Peter L. Müller (300 m) und Beat Nyffenegger (50 M)

Am Samstag, 20. Oktober fand bei schönsten Herbstwetter das Bettinger Herbstschiessen mit befreundeten Vereinen statt. Der anfänglich im Tal festsitzende Nebel gehört im Herbst dazu.

Nebst den ständigen Teilnehmern der IG Schützen Riehen wurden dieses Jahr die Gesellschaft der Feuerschützen Basel, sowie die Schützengesellschaft Büren-Oberdorf als Gäste eingeladen. Insgesamt  beteiligten sich 70 SchützenInnen, nämlich 54 im Gewehr- und 48 im Pistolenwettkampf. Es wurde ein Sektionswettkampf um die begehrten Wildpreise (geschossenes Reh und geschossene Wildsau), sowie im Einzelwettkampf um die Wanderpreise ausgetragen.

Im Sektionswettkampf 300 M waren die Schützen aus Büren-Oberdorf suverän voraus und gewannen mit einem hohen Sektionsresultat von 91,129 Punkten. In der Kurzdistanz 50 M waren wiederum die Bettinger Feldschützen das Mass aller Dinge und gewannen mit 85,897 Punkten.

Als Einzelsieger reüssierten Peter L. Müller von den Feuerschützen punktgleich mit Bruno Mathis von der SG Büren-Oberdorf, je mit 93 Punkten (entscheidend Tiefschüsse/Alter) in der Gewehr-, unser Beat Nyffenegger mit 90 Punkten in der Pistolenkonkurrenz und Adolf Lussi von der SG Büren-Oberdorf in der Kombination mit 175 Punkten.

Das Herbstschiessen wurde wiederum zu einer interessanten Begegnung mit Freunden des Schiesssports. Einerseits galt dies auf dem Stand, wo auch all die Helferinnen und Helfer zum guten Gelingen beitrugen, wie auch andererseits im Restaurant Baslerhof, wo man sich zum ausgezeichnet zubereiteten Wildessen und der Rangverkündigung eintraf.  Peter Keller präsentierte  die Ranglisten und zeichnete die Gewinner aus. Wildsau und Reh, geschossen von unserem Vereinsjäger Thomas Zuberbühler, wurden verteilt und die Wanderpreise übergeben.

Zum Schluss bleibt nur zu sagen, es war ein eindrucksvoller Anlass, der wiederum in bester Erinnerung bleiben wird. Den Organisatoren, Funktionären, all den Helferinnen und Helfern sei an dieser Stelle recht herzlich gedankt.

Ranglisten

Impressionen