19. Mai Abstimmung zum EU-Waffenrecht

NEIN, Nein, Nein und nochmals NEIN

Warum ?

  • Weil wir uns von der EU nicht bevormunden und diktieren  lassen wollen
  • Weil wir unsere eigene Demokratie ausleben wollen
  • Weil wir bereits eines der schärfsten Waffen-Gesetze praktizieren
  • Weil das EU-Waffenrecht rein gar nichts zur Terrorismus-Bekämpfung beiträgt, denn Terroristen beschaffen sich ihre verbotenen Waffen bekannterweise auf illegalen Wegen
  • Weil die Schengen-Ausschlussdrohung eine haltlose Begründung der Abstimmungsbefürworter ist, ein Schein-Argument, wie Beispiele anderer Staaten die das Waffenrecht abgelehnt haben zeigen
  • Weil unsere Schützen und Sammler wissen wie sie mit ihren Waffen umzugehen haben
  • Weil heute schon jede in der Schweiz gekaufte Waffe registriert wird
  • Weil wir unseren Schiesssport  wie gewohnt weiter pflegen wollen, auch mit 20-Schuss Magazinen und Halbautomaten
  • Weil wir die Kuscherei unserer Bundesräte vor der EU satt haben und kein EU-Mitglied sein wollen, das sich von Brüssel Alles vorschreiben lässt
  • Weil die Waffen uns gehören und nicht der EU, uns Schützen, Jäger und Sammlern

Dringend ist, dass wir unsere Umgebung von einem deutlichen NEIN an der Urne vom 19. Mai überzeugen. Auch Dich als Schütze, Jäger, Sammler oder Schützenfreund bitten wir, am Arbeitsplatz, Zuhause am Esstisch, mit Freunden am Biertisch, oder in Deinem Sportverein Überzeugung für ein NEIN zu leisten.

Es kann nicht sein, dass wir unsere direkte Demokratie derart leichtsinnig aufs Spiel setzen und den Brüsseler Ratsherren überlassen. Das Vorhaben EU-Waffenrecht einzuführen ist der direkte Weg zur Abschaffung unserer Souveränität und direkten Demokratie, unserer Selbständigkeit und unserer urschweizerischen Tradition des Milizsystems. Seien wir uns dessen bewusst.

Angehängt ein Video und verschiedene Dokumente die Dir weitere Argumente als Überzeugungsgründe liefern.

Link zur BAZ-Berichterstattung nach einer Podiumsdiskussion

Factseets           Schützenargumentarium             Aufruf vom KSV-BS              offener Brief an den Bundesrat         


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.