Bettinger Herbstschiessen 2019

Am Samstag, 19. Oktober war es wiederum soweit, trafen sich über 90 Schützinnen und Schützen zum traditionellen Bettinger Herbstschiessen. Nebst den ständigen Sektionen der IG-Schützen Riehen wurden dazu drei Gast-Sektionen eingeladen, nämlich die Feldschützen Basel, die Schützengesellschaften aus Bennau und Reigoldswil.

Auch wenn das Wetter, insbesondere beim Aufstieg uns diesmal nicht so wohl gesonnt war (es schiffte aus Kübeln), so haben uns die durch Wolfi grosszügig aufgestellten Zelte dennoch verschont.

Es gab weder ein Gedränge, noch herrschte Platzmangel in den Schiessständen, dank ausgezeichnet organisiertem, reibungslosen Ablauf des Schiessbetriebes. Schön war auch, dass uns ein Senior-Veteran (Libero Lavagetti aus Riehen) im 91 Altersjahr auf dem Stand besuchte und aktiv am Wettkampf teilnahm.

Wie gewohnt wurde in einem Sektionswettkampf um die begehrten Wildpreise, ein von unseren Jägern geschossenes Reh, sowie um eine Wildsau gekämpft. Hintergrund dieser Preisvergabe ist es, dass sich die Gewinner-Sektion in deren Heimat nochmals zusammensetzt und bei einem herbstlichen Wildessen die Saison ausklingen lässt.

Für die Einzelsieger je Disziplin wurde ein Wanderpreis in Form des Bettinger Bärs mit dem Kelch in der Hand (unser Vereinssymbol) abgegeben.

Vor dem Wettkampf wurden die Gäste mit Bratwürsten, einem Raclette und entsprechendem Apéro verwöhnt.

Der Wettkampf selber gestaltete sich als äusserst hat umkämpft. Es wurde ausgezeichnet getroffen wie Bild mit Barbara Channer zeigt (lupenreiner 100er auf 50 M). In der Langdistanz dominierte Marcel Heinimann, Riehen TVK, während in der Kurzdistanz Martin Lüscher, Feldschützenverein  Basel und in der Kombination unser Markus Thoma, Feldschützen Bettingen reüssierten.  Herzliche Gratulation an de Einzel-Sieger.

Die Sektions-Sieger diesmal heissen SG Bennau auf 300 M und Feldschützenverein Bettingen auf 50 M, herzliche Gratulation.

Die SG Bennau hat deren Sieg ausgiebig gefeiert und gerade noch enen zweiten Tag angehängt mit einer Nostalgie-Trämlifahrt (Tram-Chauffeur Joggi Bertschmann) und einem Cliquen-Chäller-Besuch beim Dupf-Club.

Nach dem Wettkampf traf man sich im Restaurant Baslerhof zur Schützengemeinde und zum Absenden, begleitet von einem ausgezeichneten Wild-Essen. Jean-Marie und Claudette, die Wirtsleute machten es ein letztes Mal möglich, uns diesbezüglich vor ihrem wohlverdientem Ruhestand nochmals eindrücklich zu verwöhnen.

Abschliessend dürfen wir den Tag  als gelungener Event in Erinnerung behalten, gelungen auch dank all den Helferinnen und Helfern, ohne deren Einsatz dies nicht möglich gewesen wäre.

erste Impressionen Gesamt-Ranglisten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.