---

Höhepunkte des Vereinsjahres 2017

---

Winterausmarsch am 11.02.2017

Es war diesmal im Sinne des Wortes ein Ausmarsch. Entgegen den letzten Jahren wo man sich zu einem befreundeten Verein irgendwohin in der Schweiz begab und dort die Saison-Eröffnung  als Schiesswettkampf unter winterlichen Bedingungen absolvierte, war diesmal ein Ausmarsch mit Trommelklang und Alphorn durch bewohntes Gebiet, Feld und Wald programmiert.

 

Roland Wüthrich, Joggi und seine Helfer verstandes es, den Bettinger Felschützen einen interessanten Anlass zu bescheren.

zum Bericht

bildliche Eindrücke

 

---

Vorstandsausflug zum Brünig-Indoor

Am Samstag, 18. Februar leistete sich der Vorstand nach etlichen Jahren einen Ausflug zum Brünig-Indoor.


Die Anlage dort ermöglicht es den Schützen mit unterschiedlichsten Waffen und unterschiedlicher Munitionen auf verschiedenste Ziele zu schiessen. Es werden in dieser Anlage auch Meisterschaften ausgetragen und die Schweizerische Elite trainiert darin regelmässig.

Für den Bettinger Vorstand war dieser Event eine ganz neue Erfahrung in Schiesssport wie die  Galerie zeigt.

---

GV & DV der Schützen Bettingen/Basel

Mit den beiden aufeinanderfolgenden Versammlungen in Bettingen und Riehen wurde die Schiess-Saison 2017  in Basel/Bettingen offiziell eröffnet. Die Feldschützen tagten am Freitag, 17. März in Bettingen und die Vertreter des Kantonalschützen-Verbandes am Samstag, 18. März in Riehen zu ihren Jahresversammlungen.

Aus dem Programm 2017 der Feldschützen ist der Besuch des Kantonalschützenfestes in Zug Ende Juni, sowie der Tag der offenen Tür auf dem Stand am 26. August, nebst der 1.Augustfeier besonders hervorzuheben.

Der Kanton hingegen hat eine Arbeitsgruppe Sportliches Schiessen 2020 in der Region ins Leben gerufen und plant für 2019 ein Kantonalschützenfest beider Basel in der Region Sissach. Besonders hervorzuheben ist aus der Versammlung zudem, dass unser Vereinsmitglied Peter Kessler zum neuen Präsident der Schiesskommission Basel-Stadt ernannt wurde; wir gratulieren ihm an dieser Stelle zur neuen Aufgabe.

Details siehe in den beiden Artikeln Schiessen der Riehener Zeitung

---

DV-SSV wählt neuen SSV-Präsidenten

Aus der Medieninformation des SSV vom 29. April 2017

Delegiertenversammlung des Schweizer Schiesssportverbandes, 29. April 2017, Lugano

Luca Filippini ist der neue Präsident

Die 266 stimmberechtigten Delegierten des Schweizer Schiesssportverbands (SSV) haben an der Delegiertenversammlung vom 29. April in Lugano mit Luca Filippini einen neuen Präsidenten gewählt. Der Tessiner löst Dora Andres ab, die nach acht Jahren im Amt nicht mehr zur Wiederwahl angetreten ist.

Der Schweizer Schiesssportverband (SSV) hat einen neuen Präsidenten. Der bisherige Vize-Präsident Luca Filippini löst Dora Andres ab, die nach acht Jahren im Amt auf eine Wiederwahl verzichtet hat. Die 266 stimmberechtigten Delegierten haben den Tessiner mit 217 Stimmen ins höchste Schützen-Amt gehievt. Gegen Filippini war der vom Kantonalschützenverband Uri portierte Urner SVP-Nationalrat angetreten. Auf ihn fielen 25 Stimmen. Mit Luca Filippini steht zum ersten Mal ein Tessiner dem drittgrössten Sportverband der Schweiz vor. Der 48-Jährige ist aktiver Schütze und kennt den Verband von der Pike auf. Seit 2010 ist er Vorstandsmitglied, 2014 wurde er zum Vize-Präsidenten gewählt. Den durch den Rücktritt von Dora Andres frei gewordenen Platz im SSV-Vorstand übernimmt Walter Harisberger. Der 64-Jährige Liestaler, Präsident der Kantonalschützengesellschaft Baselland, wurde einstimmig von den Delegierten gewählt. Mit der Wahl von Thierry Vauthey (Bern) und Catherine Pilet (La Tine VD) wurden freie Sitze in den Rechtspflegeorganen besetzt. 

Medienmitteilung des Schweizer Schiesssportverbandes

---

Eidgenössisches Feldschiessen in Riehen


Alle ans Feldschiessen, so lautete das Motto für dieses Jahr. Mitmachen zählt galt für uns Feldschützen.

In Wirklichkeit haben 32 Gewehr- und 25 Pistolenschützen unseres Vereins am Feldschiessen partizipiert. Die Resultate waren ausgezeichnet, spricht doch das Gewehr-Sektionsresultat von 66,552Punkten für sich.

Von den 32 Gewehrschützen konnten 22 ausgezeichnet werden, während von den 25 Pistoliers deren 16, was ausgezeichnete Werte darstellt.

In der Gewehrdistanz dominiert Peter Kessler mit einem Resultat von 71 Pt., das ist 1 Punkt unter Maximum, während in der Kurzdistanz Beat Nyffenegger mit 80 Punkten ebenfalls ein ausgezeichnetes Bettinger Bestresultat beisteeuerte.

Wo der Verein in der kantonalen Sektionsrangliste rangiert ist wird in der Homepage nachgetragen, sobald diese Resultate vorliegen. In diesem Sinne dürfen wir mit der Beteiligung und den erreichten Resultate absolut zufrieden sein und uns dafür auch bei allen Beteiligten ganz herzlich bedanken. Jeder hat zum Erfolg beigetragen.

Resultate Feldschiessen Riehen

zur Bildergalerie

---

Feldschiessen 2017 Schlussbericht

Nachdem wir die Riehener Resultate bereits kommuniziert haben sind nun die kantonalen Gesamtlisten eingetroffen und zeigen folgendes Bild.

Im Sektionswettkampf 300 M rangiert die Sektion mit 66,229 Pt. überlegen im 1. Rang, während im Wettkampf 25/50 M diesmal mit 173,115 Pt.  im 3. Rang.

Gesamthaft haben von den 34 Gewehrschützen deren 23 eine Auszeichnung errungen, von den 27 Pistolenschützen deren 18 (einbezogen auch die Bettinger Feldschützen in der Lachmatt), ein hoher Auszeichnungsschnitt.

In den Einzelranglisten wurde Peter Kessler als Einzelsieger  in der Gwehrdistanz mit dem Goldkranz, Beat Nyffenegger als Sieger Distanz 50 M (9. Rang in der 25 M-Wertung) mit einer Flasche Wein ausgezeichnet.

Gesamtschweizerisch haben 127'840 TeilnehmerInnen das Feldschiessen absolviert, im Kanton Basel-Stadt mit einer Zunahme gegenüber dem letzten Jahr. Wir Feldschützen Bettingen haben diesbezüglich ebenfalls zugelegt und zudem Speckseiten gewonnen.

Allen Beteiligten gilt unser Dank, sie haben mitgeholfen, die Feldschützen Bettingen würdig zu vertreten. Wir freuen uns auf ein nächstes Mal, am weltgrössten Schützenfest das es überhaupt gibt.

hier die kantonalen Ranglisten

---

Kantonalschützenfest in ZUG

Am Freitag fuhren wir Richtung ZUG, ans Kantonale, zuerst nach Neuheim, dem Festzentrum, zur Waffenkontrolle und den Mutationen. Im Anschluss führte uns unser Chauffeur zur Jugendherberge, wo wir aber noch nicht einchecken konnten. Es galt dann bei der herrschenden Wärme im See zu baden. Auf dem Campingplatz am See gab es etwas Kleines gegen den Hunger und Durst.

Wächter am Pulverturm

Die nächste Station war dann eine Führung im Pulverturm. Dort wurden wir von den uniformierten Wächtern des Turmes, den Vertretern des „Grossen, Allmächtiger und Unüberwindlicher Rat von Zug“ (GAUR), in ihren traditionellen Uniformen, bewaffnet mit Schwertern und Helebarden, begrüsst (siehe Bilder). Beim Apéro und der exzellenten Führung durch Max Landtving (alt Reichsschultheiss) durch den Pulverturm, erfuhren wir viel interessantes über die Ehrengesellschaft GAUR und die Geschichte von Zug. Als Bhaltis erhielt jeder überraschend auch noch einen kleinen, gläsernen Flachmann mit Zuger Kirsch.

in der Kirschtorten-Bäckerei

Als nächste Station führte uns Max Landtwing ins Zentrum von Zug zur Bäckerei Treichler. Um 15:30 Uhr wurden wir bei einer Führung durch die Backstube, über die Geschichte und die Entstehung der Zuger-Kirschtorte informiert. Selbstverständlich gab es auch ein Versucherli. Der Himmel hatte sich in der Zwischenzeit sehr stark verdunkelt und es kündigte sich ein Gewitter an. Als wir in der Backstube standen, hörten wir von draussen, dass es sehr stark regnete. Zum Schluss der Führung erhielt noch Jeder einen Gutschein zum vergünstigten Einkauf einer Kirschtorte.


Nach der Führung, so gegen 17:45 Uhr führte uns unser Chauffeur mit dem VIP-Bus zur Jugendherberge. Das Gewitter war längst vorbei und die Sonne heizte schon wieder ein. Auf der Fahrt sahen wir in einer grösseren Wohnsiedlung, dass dort fast alle Jungbäume umgekippt waren. Wir fragten uns noch, ob die wohl schlecht eingepflanzt waren oder wieso die umgestürzt waren. Wir hörten dann, dass ein kurzes, heftiges Gewitter über Zug hinweg gefegt sei. Selbst bei unserer Jugendherberge ist ein grosser Ast einer Föhre abgerissen worden.

das Essen war sehr gut zubereitet

Es galt dann schnell die Zimmer zu beziehen, sich etwas frisch zu machen und uns dann auf das Abendessen zu freuen. Max Landtwing führte uns ins Restaurant „Rütli“ in Zug. Weil es ja am späteren Nachmittag geregnet hat, wurde uns drinnen ein gutes Essen serviert und das erst noch à la carte. Wie schon geschrieben, schien die Sonne so stark, dass es im Raum immer wärmer wurde. Als kleine Geste offerierte uns die Wirtin dann zum Abschluss noch draussen ein Getränk. Nachdem Fabian den Bus in die Unterkunft stellte und durch die Rütli-Wirtin wieder zurück gebracht wurde, ging unser Nachtspaziergang mit Max Landtwing noch durch die Altstadt von Zug und dann zu späterer Stunde zurück in unsere Unterkunft. Da wir unsere Rangeure am Samstag erst ab 10:45 Uhr geplant haben, konnten wir doch einigermassen etwas „aus“-schlafen.

am Samstag auf dem Schiessplatz nahe am See

Der Samstag galt dem Schiesswettkampf. Das Wetter war bedeckt und sehr angenehm. Wind- und Lichtverhältnisse entsprachen auch unseren Spitzenschützen. Was wir aber beim Schiessplatz sahen, zeigte die Gewalt vom Gewitter vom Vortag. Da lagen verschiedene Bäume und abgebrochene Äste auf dem Boden. Wir hörten auch von den Organisatoren, dass selbst die Warner-Kinder ganz nass wurden durch den kurzen heftigen Sturm. Die Gewehrschützen haben gute Resultate erreicht und mit einer hohen Kranzquote abgeschnitten. Die Pistolenschütze müssen doch noch etwas besser üben. (siehe Resultatsliste)

im Formations-Flug

Um 17:00 Uhr waren alle mit ihrem Schiessprogramm fertig, gerade zur rechten Zeit um der Show der Flugstaffel zu zusehen, denn am Abend stand ein Seefest in Zug bevor. Die Wolken haben sich auch wieder etwas verzogen und die Sonne blickte wieder besser hervor. Ein schöner Abend stand uns bevor.

Auch wenn wir nach der Rückkehr in die Jugendherberge überrascht wurden durch den Hinweis, dass wir nur noch ein 6-Bett-Zimmer gebucht hätten, fanden wir unsere ganzen Privatsachen in einem anderen Zimmer wieder. Schlussendlich hatten alle ein Bett zum Schlafen und so konnten wir uns auf den Abend freuen.

Kapaun, ein kastrierter, junger Hahn

Wie abgemacht, holte uns Max Landtwing um 18:45  Uhr ab und lotste unseren Chauffeur den Berg hinauf ins Restaurant Blasenberg. Dort erwartete uns ein ganz spezielles Essen. Es gab das berühmte Essen Kapaun. Kapaun ist ein geschnittener (kastrierter) Hahn. Er wiegt pfannenfertig 1,8 – 2,8 kg und ist zwischen 8 – 10 Wochen alt. Das Essen war wirklich ausgezeichnet. Um 22:30 Uhr konnten wir von oben herab das Feuerwerk auf dem See bewundern. Wir fuhren zur Unterkunft wo sich die gemeinsamen Wege trennten. Ein harter Kern ging dann noch mit unserem Zuger-Anführer ins Zentrum ans Seefest.

Da wir am Sonntag nur noch ins Zentrum zur Abrechnung verschieben mussten und das Wetter sehr bedeckt und trübe war, entschieden wir uns, das Baden im See auszulassen. Nach der Abrechnung führen wir langsam zurück nach Bettingen und trafen uns  noch zu einem Abschluss-Trunk.

Der ganze Anlass darf dank dem grossen Engagement von Mägge Thoma und Peter Keller als sehr gelungen bezeichnet werden und wird sicher in Erinnerung bleiben. Etwas schade ist nur, dass die Teilnehmerzahl eher klein war.

Als Vorabinfo können wir heute schon empfehlen, sich den 15.-17. Juni 2018 zu reservieren. Wenn alles klappt, werden wir im nächsten Jahr ans Bündner Kantonalschützenfest fahren.

Berichtverfasser Peter Keller

KSF-ZUG Resultate FS Bettingen

Resultatsübersicht Zuger Kantonales  (unter Kantonalschützenfest Zug „Suchen“ anklicken und dann unter „Verein suchen“ und „Bettingen“ eingeben)

Bilder

---

1.Augustfeier in Bettingen

Das von den Feldschützen organisierte Fest trotzte den Witterungsverhältnissen und war dementsprechend gar nicht so schlecht. Der festliche Akt mit der traditionellen Ansprache konnte zwar nicht auf „Zwischenbergen“ durchgeführt werden, denn just als Joggi, Marco und Peter auf dem Weg waren um die Technik einzurichten, goss es aus Kübeln.

Oben angekommen entschieden sie auf Grund der momentan unsicheren Wetterlage, die Rede auf den Festplatz beim Gemeindehaus zu verlegen. Im Eiltempo wurde dann ein Rednerpult organisiert und das Mikrophon eingerichtet. Pünktlich um 21:00 begrüsste Joggi die Festgemeinde, insbesondere auch die Rednerin Maya Graf. Das traditionelle Höhenfeuer auf Zwischenbergen wurde mittlerweile ebenfalls gezündet und brannte trotz des vorgängigen Regengusses planmässig - Wolfi sei Dank.

Die Nationalhymne wurde stehend gesungen und anschliessend richtete Nationalrätin Maya Graf ihre Worte an die Anwesenden. Sie unterstrich besonders die grosse Bedeutung der kleinsten politischen Einheit der Schweiz. Am Geburtstag der Schweiz können und sollen wir uns daran erinnern, dass persönliches Glück sehr stark mit dem Zustand der Gesellschaft zusammenhängt, mit Gemeinschaft, Solidarität und Mitbestimmung, aber auch mit Toleranz, gepaart mit der Freiheit, eigene Lebensentscheidungen treffen zu können, Lebensformen selbst zu gestalten. Eindrückliche, treffende Worte der Politikerin.

Das Wetter erholte sich dann wieder, sodass um 22:00 Uhr das Feuerwerk gestartet werden konnte. Wie üblich wurde es untermalt mit klassischer Musik und mit dem Kommentar von Alois. Es dauerte nahezu 30 Minuten und wurde mit grossem Beifall verdankt.

Die Gäste wurden mit Speis und Trank versorgt, verdankenswerter Weise auch unter gütiger Mithilfe von Regula, die  trotz ihres angeschlagenen Gesundheitszustandes es sich nicht nehmen liess und so gut es ging, bei der Kasse mithalf.

Gesamthaft gesehen dürfen wir sagen, dass es ein gelungenes Fest war, auch wenn die Witterung dagegen spielte. Pünktlich um 24:00 Uhr wurde die Musik abgestellt und um 01:00 Uhr war das Meiste soweit versorgt, dass nach dem letzten Bier die Lichter gelöscht werden konnten und alle zufrieden heimwärts zogen.

ein paar Bilder

---

Tag der offenen Tür

Am Samstag, den 26.08.2017 öffneten wir Feldschützen Bettingen unsere Türen und präsentierten uns der interessierten Bevölkerung, allen Mitgliedern mit ihren Familien, sowie den Schiesssport-Interessierten.


Es ging im Wesentlichen darum unsere Wettkampfstätte, unseren Sport und unser Vereins-Geschehen allen Interessierten näher zu bringen. Dabei galt es auch für Interesse und Verständnis zu werben und zu zeigen was wir Schützen da oben im Walde treiben. Die Bevölkerung soll mal einen Eindruck bekommen von der Eigenheit und der Schönheit unseres Sports.

Tatsächlich haben sich rund 40 Personen unterschiedlichsten Alters eingefunden und sich informieren lassen.  Auf Wunsch durfte jeder unter Anleitung der Schützenmeister selber mal probieren ins Ziel zu treffen.

Wir hoffen mit unserer Aktion Interesse und Verständnis geweckt zu haben und freuen uns jetzt schon, den Einen oder Anderen im Stand für ein Training wieder anzutreffen. Es waren denn auch einige Jugendliche dabei, die interessiert sind und sich gerne als Jung- oder Nachwuchs-Schütze betätigen möchten - die Tür ist wie der Anlass ausdrücken sollte, dafür offen.

Gesamthaft betrachten dürfen wir von einem gelungenen Event sprechen, der der Bevölkerung mal unsere andere Seite zeigte, nämlich die sportliche und die gesellschaftliche.

ein paar Bilder

---

Schwaderloh-Schiessen 2017

Bericht von Peter Keller

5 Bettinger Schützen nahmen am diesjährigen Schwaderlohschiessen in Kreuzlingen/Neuwilen teil. Nach dem Training im Fohrenhölzi in Kreuzlingen, wurden alle von den Schützen-Wirten Hilde & Manfred mit einem ausgezeichneten, 4-Gang Menü, inklusive traditioneller Flädlisuppe verwöhnt.


Am Nachmittag, um 15:20 traten die Feldschützen zum Schnappschiessen an. Wie die Resultate zeigen, waren die Lichtverhältnisse nicht gleich wie beim Morgen-Training oder das Mittagessen war zu gut und war noch nicht verdaut. Umso erfreulicher aber war es, dass Zubi das Punktemaximum schoss und so mit einem weiteren Kreuzlinger Schützen, am Sonntag zum Ausstich der 10 Finalisten antreten durfte.

Die Bettinger Resultate zeigen sich wie folgt:

15 Treffer Thomas Zuberbühler; 10 Treffer Peter Keller; 9 Treffer Peter Kessler; 7 Treffer Wolfgang Leiser und 4 Treffer Markus Thoma

Die beiden Peter fuhren anschliessend noch zum Pistolen-Schiessen nach Alterswilen und erreichten dort bescheidene  44 Pt. (Peter Kessler) und 53 Pt. (Peter Keller).

Zubi, Wolfi und die beiden Peter übernachteten im Hotel Kreuzlingen am See und wollten wieder einmal die ursprüngliche Tradition des Kretzeressens im  Restaurant Eisenbähnli in Güttingen aufleben lassen. Wie immer wurden sie sehr herzlich von Hanspeter & Trine begrüsst. Das Essen war ein Klassiker, es war herrlich. Leider dürfte dies vermutlich das letzte mal gewesen sein, dass wir Trine’s Fischkünste kosten konnten, denn am 31. März 2018 werden die beiden „Werner‘s“ das Restaurant schliessen und den wohlverdienten Ruhestand antreten. Schade für uns!!

Nach einem reichhaltigen Frühstück im Hotel Kreuzlingen begaben sich die Feldschützen wieder zum Schwaderloh und verbrachten die Zeit bis zum Ausstich mit jassen.

Dann wurde es Zeit für Zubi und die 9 anderen Finalisten zum Ausstich anzutreten. Es galt die kleine Kopfscheibe aus 170m, knieend, innerhalb von 30 sec., 5 mal zu treffen. Leider wurde das Kommando völlig falsch gegeben. Nachdem der Kommandeur plötzlich „Halt“ gerufen hatte weil ein Schütze die Hand hoch hielt, kamen die Scheiben doch nach oben und die Schützen begannen mit dem Schiessen. Auf dem Video kann man den Fehler hören und sieht auch, dass Zubi, im Vordergrund ersichtlich, völlig überrascht war als die Schiesserei doch begann.

https://www.youtube.com/watch?v=uXf22fwOqak

Wer weiss, vielleicht hat ihm dies doch auch den einen oder anderen Treffer gekostet. Zubi (der erste in der Feuerlinie) hat 2 Treffer gehabt, der Sieger jedoch 3 Treffer. 4 Schützen mit 2 Treffern mussten nochmals antreten und den 2. resp. 3. Rang unter sich ausmachen.

https://youtu.be/KaU2L7lXlaA

In dieser zweiten Serie waren die Nerven von Zubi etwas durcheinander; es gelang ihm dann kein Treffer mehr. Trotz Allem hat unser Feldschütz den herausragenden 5. Rang erreicht (von total 724 Gewehrschützen). Bravo Zubi!

Gesamthaft gesehen wird uns das diesjährige Schwaderlohschiessen in guter Erinnerung bleiben und wir können nur hoffen, dass unsere Schnappschützen (inkl. Zubi) auch bei den übrigen Schiessen antreten und im nächsten Jahr wieder dabei sein werden.

Foto-Gallerie                          Gruppenrangliste

offizielle Webseite des Historischens Schwaderloh-Schiessen

---

Bettinger Herbstschiessen 2017

Berichterstatter  Joggi Bertschmann

Am Samstag, 21. September trafen sich die befreundeten Vereine aus Riehen, sowie die Scharfschützen aus Basel und die Freunde des Schützenverein Dübach zum traditionellen Herbst-Wettkampf in unserem Bettinger Stand.

Total beteiligten sich 60 Gewehr- und 47 Pistolenschützen aus sieben  verschiedenen Vereinen am Einzel- und Sektionswettkampf bei denen es um die Wanderpreise für die Einzelsieger, sowie um die begehrten Wildpreise für die Sektionssieger ging.

Paul Schaub (300 M) und Peter Keller (50 M); im Vordergrund die Sektionsgaben

Bei sehr guten herbstlichen Witterungsbedingungen wurde zum Schiesswettkampf geladen. Gegen 17 Uhr, just nach Schiessende fielen  einige Regentropfen, ansonsten Sonne pur und eine wunderbare Herbststimmung!

Die Gäste des Schiessverein Dübach (Rothenfluh) und die Scharfschützen Basel kamen mit vielen Teilnehmern nach Bettingen. Dübach staunte nicht schlecht, dass es in Basel eine so schöne Schiessanlage gibt.

Unsere ständigen Stammgäste aus Riehen traten ebenfalls recht zahlreich an. Der älteste Teilnehmer Libero Lavagetti, Feldschützen Riehen, schoss mit 89 Jahren noch 57 Pt., während Daverio Deborah, die Jüngste im Felde der Scharfschützen Basel, mit 15 Jahren gute 76 Pt. erreichte.

Die Einzelkonkurrenzen gewannen auf 300 M Paul Schaub (SV Dübach) mit 94 Pt. und auf 50 M unser Peter Keller mit 90 Pt., die Kombination Eric Eichenberger von den Scharfschützen Basel mit 176 Pt., überlegen vor unseren Petern Keller und Kessler (je  mit 171 Pt.).

Dank tollem Einsatz unserer Helfern im Stand-Beizli, der überzeugenden Standaufsicht und der bestens organisierten Ausgabe- und Administration-Stelle wurde der Anlass rundum  zum Erfolg. Eine super Arbeit leistete wiederum Peter Keller mit seinem Bürojob, der rechtzeitigen Erstellung der Ranglisten, sowie des Auszahlungsverfahrens. Ein herzlicher Dank gebührt aber allen Helfern des Herbst-Events!!!

Die Stimmung nach dem Schiessen im Beizli drückte volle Zufriedenheit aus, war einfach hervorragend. Ein grosses Dankeschön dabei gilt speziell Petra Zähringer, die als Sponsorin den Apéro offerierte.

Die Sieger der Gewehrkonkurrenz  des Schützenverein Dübach  konnten es kaum glauben, dass sie als Sektion eine Wildsau gewonnen haben und diese gleich mit nach Hause nehmen konnten. Das Reh gewannen die Feldschützen Bettingen in der Pistolenkonkurrenz.

Insgesamt wurden 107 Stiche gelöst!! beeindruckend viele.

Ein feines Wildessen im Restaurant Baslerhof kombiniert mit der Schützengemeinde und dem Absenden bildete einen krönenden Abschluss des Herbstschiessens 2017, der dank den Jagdkünsten unseres Thomas Zuberbühler kulinarisch der Jahreszeit angepasst werden konnte.

Ranglisten

Foto-Galerie

---

Käseschiessen in Andwil (Kt. TG)

Am Samstag, 4. November war es wiederum soweit, das zweite Schnappschiessen der Saison stand bevor.

Eine Gruppe unserer Feldschützen machte sich am frühen Morgen auf, Richtung Thurgau, nach Andwil. Das 19. traditionelle Käseschiessen, bei dem stehend, auf Distanz 70 M, auf Käse-Etiketten von 27 cm Durchmesser, kommandiert geschossen wird (3x Einzelschuss und 2x 6 Schuss Serie in je  45 Sekunden), gilt seit langem als interessanter Wettkampf.

Bei diesem Einzel- und Gruppen-Wettkampf gibt es keine Medaillen zu gewinnen, sondern ein Stück Käse im Wert von Fr. 16.-, oder eine Kranzkarte im Wert von Fr. 10.-. Mit 15 Treffern ist man zum Ausstich (Finale) berechtigt; dieses Jahr gelang dies keinem unserer Schützen. Es war dann auch bis Samstag-Abend lediglich Einer, dem das Kunststück gelang, einem Freund aus Kreuzlingen. Allgemein gilt zu erwähnen, dass eher unter Durchschnitt getroffen wurde, ob es an der Vollmond-Nacht davor lag sei mal dahingestellt.

Dieses Mal  brillierte von unseren Teilnehmern wie schon am Schwaderloh, unser Thomas Zuberbühler, mit 14 Treffern (einem unter Maximum). Seine Jagd-Künste zeigten wiederum Wirkung innerhalb des Schnappschiessens, das ja nicht weit entfernt ist vom Jagdschiessen. Markus Thoma mit einem Punkt weniger, nämlich mit 13 Treffern durfte  ebenfalls ein gewonnenes Käsestücke als Auszeichnung mit nach Hause bringen, während die Kollegen Peter Kessler und Joggi Bertschmann mit je 9 Punkten, ein Jahr zu jung waren, als das es altershalber gereicht hätte; sie sind erst Senioren und noch nicht Veteranen.

Insgesamt nehmen zwischen 700 und 800 Teilnehmer, in 5-er Gruppen, an diesem Schnappschiessen teil und es resultierte  jeweils ein finaler Ausstich mit 10-20 Schützen. jede Gruppe, bestehend aus 5 Schützen bekommt zusätzlich ein feines Käsefondue offeriert, das die Wartezeit bis zum Absenden,  mit der Übergabe des persönlichen Schussbildes, jeweils angenehm überbrückt.

Der Event endete mit dem gewohnten Besuch in einer privaten Schützen-Bar, bevor die Runde sich auf den Heimweg machte. Ein interessanter Tag endete somit und dies bei angenehmen Witterungsbedingungen.

ein paar Fotos

Rangliste

---

Rütlitreff/Rütlitraining

Berichterstatter Joggi Bertschmann

Bei super Wetter, guten Bedingungen und einer guten Stimmung trafen sich am Samstag, 18. November, unsere Bettinger Schützen zum traditionellen Rütlitreff auf die Kurz- und auf  die Lang-Distanz. Es ging letztlich um das geforderte Training für eine Teilnahme am nächsten Rütlischiessen.

Der kalten Witterung trotzend war es wiederum Martin Eberle, der die Teilnehmer mit einem sehr guten und geschätzten Glühwein zu überraschen wusste und der den ganzen Tag durch die Fröstlinge erwärmte.


Auf Distanz 50 M  waren es dann 10 Schützen die zum Wettkampf antraten.  Markus Thoma reüssierte suverän mit 56 Pt.

8 Schützen  gaben auf 300 M ihr Bestes.  Joggi  Bertschmann  schwang hier überlegen mit 76 Pt. oben aus.

Einen herzlichen Dank geht an Wolfgang Leiser, der die Mittagspause mit einem feinen Mittagessen in der 50 M Zeigerstand-Bar angenehm zu überbrücken wusste. Quasi als Dessert und i-Tüpfelchen gab es leckere Zimtstangen, die von Sybille Born offeriert wurden.

Ein guter "Spatz" zum Schluss im Baslerhof rundete den Event ab, verbunden mit dem Absenden und der Ehrung der Sieger.

Fotogallerie

Ranglisten

---

Gangfisch-Schiessen 2017

Eine 5er-Gruppe unserer Schnappschützen machte sich bei winterlichen Verhältnissen am Samstag,  9.12. frühmorgens auf nach Kreuzlingen, zum Training für das nachmittägliche Schnappschiessen  in Ermatingen, dem sogenannten Gangfischschiessen.

An diesem Anlass wird stehend auf 50 M auf die Olympia-Scheibe in 10-er Wertung geschossen. Die Scheiben sind jeweils 3 Sekunden sichtbar. Nach zwei Probeschüssen, einzeln gezeigt, werden zwei Serien á 5 Schuss geschossen, Scheiben je 3 Sekunden sichtbar, 7 Sekunden abgedreht. Nach jeweils 5 Schüssen wird gezeigt.

https://youtu.be/2JKdDZjczEg?list=PLP96l4IDUyYo8DMAp2zalnFprHNU_1IfO

Es ist dies ein Gruppenwettkampf, anlässlich dem es entsprechend dem Gruppenresultat, eine Anzahl geräuchter Fehlchen (oder Gangfische, sofern vorhanden) zu gewinnen gibt. Die Fische werden gleichentags in festlichem, kameradschaftlichem Rahmen und zum Abschluss der Saison  verspeist.

Unser Thomas Zuberbühler reüssierte diesmal in zweierlei Hinsicht. Nicht nur dass er mit 99 Pt. nur einen Punkt unter dem Maximum blieb, nein auch weil er mit seinen hervorragenden Resultaten im Schwaderloh -Schiessen (Maximum) und im Andwiler Käseschiessen (einen Punkt unter Maximum) glänzte und damit gesamthaft den Schnappschiessen-Cup gewinnt und den begehrten Wanderpreis, die Kanone der Kreuzlinger-/ Bettinger-Schützen in Empfang nehmen durfte. Herzliche Gratulation Thomas!

Resultate  (in den Listen Schnappschiessen enthalten)

Bildergalerie

---

Absenden 2017

Absenden 2017 / Saison-Schlusspunkt

Vereinsmeister 300 M = Peter Keller,  50 M = Maco Eberle  und Kombination = Markus Thoma

Das Absenden, verbunden mit einem ausgezeichneten Wildessen ist Geschichte , die Vereinsmeister wurden gekürt und all die Wanderpreise, sowie sämtliche Ehrengaben  abgegeben. Der Rückblick auf die vergangene Saison mit all den Höhepunkten präsentierte sich einmal mehr als sehr interessant.

Die Saison 2017 ist damit beendet, ausser dem Schnappschiessen von Ermatingen, dem sogenannten Gangfisch-Schiessen am nächsten Samstag, dem 9. Dezember. Freuen wir uns auf die kommende Saison, deren Programm bis Ende Monat eingestellt und veröffentlicht wird.

-> Blick auf die Ranglisten

-> ein paar Bilder

---