---

Höhepunkte Saison 2018 im Überblick

---

Feldschützen organisieren Jungschützenkurs

Im diesem Jahr soll in Bettingen wiederum ein Jungschützenkurs stattfinden. Angesprochen dazu sind Jugendliche im Alter von 15-20 Jahren.

Kennst Du jemanden den dies interessieren könnte, so gib bitte diese Information weiter und erinnere an den unverbindlichen Info-Abend im Wahllokal der Gemeinde Bettingen, am Mittwoch, 7. Februar, 18:30-20:00 Uhr.

Details siehe Flyer

---

Winterschiessen 2018

Bereits ist der erste Event der neuen Saison Geschichte. Die Feldschützen Bettingen forderten sich gegenseitig heraus und erprobten sich im Winterschiessen auf der Sichtern, in Liestal.

Dank einer sehr guten Vorbereitung und Absprache mit den Liestalern Schützenfreunden durch Peter Kessler, konnte ein interessanter Wettkampf durchgeführt werden. Entschuldigen mussten sich ständige Mitstreiter wie  Mägge aus Gründen des "Vogel Gryf", sowie Martin der eine Silbermedaille vom Töff-Pass-Fahren entgegennehmen durfte und auch Beat, der krankheitshalber seine Kanne kampflos überlassen musste. Das Wettkampfprogramm wurde wie folgt festgelegt:

Gewehr: Programm A10; 3 Probe & 10 EF

Pistole: Programm 25m Feldschiessen (ohne Probe); 3 EF, 5 SF in 50sec, 5 SF in 40sec, 5 SF in 30sec

Für winterliche Verhältnisse wurden zu Saisonbeginn gute Resultate erzielt, aber trotzdem nur mit einem Sieger in allen Disziplinen, in der Person von Peter Kessler. Er war es dann auch, der sämtliche Getränke sponserte, nicht zuletzt auch im Hinblick auf seinen bevorstehenden 60sten Geburtstag. Vielen Dank auch von dieser Seite und herzlichen Glückwunsch.

Ein sehr gutes Essen, gekocht durch die Schützenwirtin, wurde uns im Stand serviert.. 3-Gang-Menü: Ein Merrettichschaumsüppli mit Schaloten-Zwiebeln und geräuchten Forellenstreifen, zum Hauptgang Hirschpeffer, Spätzle, Rotkraut in Bratapfel gefüllt, frische Pilze, und zum Dessert: Panacotta-Créme mit Brombeersauce. Die Suppe war so gut, dass einige zweimal assen, was sich dann in der Hauptspeise bemerkbar gemacht hatte. Die Teller waren so gut gefüllt, dass nicht alle fertig aufgegessen hatten. Nach dem Essen gab es eine Rauchpause (Bild) mit einem guten Schnaps, anschliessend obligatem Jassen und weiter rauchen, sowie diskutieren und Banden knüpfen und der Rangverkündigung mit nur einem Sieger in allen Disziplinen. Kurz vor 16:00 Uhr dann die Heimfahrt.

 

bildliche Eindrücke 

Ranglisten

---

Vereinsversammlung vom 16. März 2018

Die Vereinsversammlung, ehemals Generalversammlung genannt, fand mit reichlich dotierter Traktandenliste im Restaurant Baslerhof statt. Insgesamt nahmen 20 SchützenInnen teil, davon 4 neue Jungschützen.  Nebst den ordentlichen Traktanden waren diesmal eine Statuten-Revision mit neuen Mitglieder- und Beitrags-Strukturen auf der Liste. Die Statuten-Revison, die absolut überfällig war (über 40 Jahre alte Statuten und nicht mehr zeitgemäss) wurde ohne Gegenstimme gutgeheissen und wird damit rechtskräftig.

Neu unterscheiden wir nur noch zwischen Aktiv- und Passiv-Mitgliedern. Aktiv-Mitglieder unterscheiden sich im Verein zudem in Wettkampf-, oder Vereins-Schützen, wobei der Wettkampf-Schütze mit einer eidgenössischen Lizenz ausgestattet wird, welche berechtigt, an auswärtigen offiziellen Wettkämpfen teilzunehmen. In der Beitrags-Struktur ist deshalb auf die kostenpflichtige Lizenz Rücksicht genommen. Ehrenmitglieder können sowohl Aktiv- wie auch Passiv-Mitglieder sein. Die bisherige Frei-Mitgliedschaft  (nach 25 Jahren Frei-Mitglied und somit beitragsfrei) wird nicht mehr geführt, wobei die Besitzstandswahrung bisheriger Frei-Mitglieder aber aufrecht erhalten bleibt.

Die Beitrags-Struktur ändert folgendermassen. Für Aktiv-Mitglieder berechnen  wir anstelle von bisherigen Fr, 50.-/Jahr, neu = Fr. 60.-  für Aktive mit Lizenz (Wettkampfschützen) und  Fr. 40.-/Jahr für Aktive ohne Lizenz (Vereinsschützen). Für Passiv-Mitglieder bleibt der Beitrag auf Fr.- 25.- bestehen.

Die ausführlich dargelegte Jahresrechnung schloss dank grosser Umsicht unseres Kassiers mit dem zweithöchsten, je erreichten Positiv-Resultat.

Das Jahresprogramm, wie es bereits eingestellt ist wurde ebenfalls gutgeheissen. Speziell erwähnen möchten wir den Besuch des Bündner Kantonalen, dessen Vorbereitungen bereits am Laufen sind; Details folgen später.

Im Vorstand konnte endlich die Vakanz des Jungschützen-Leiters in der Person von Etienne Koehlin besetzt werden. Er wurde als Vorstandsmitglied bestätigt und wird dieses Jahr den JS-Kurs mit 7 angemeldeten Teilnehmern durchführen. Vier dieser Jungschützen konnten an der Versammlung speziell begrüsst werden.

Informationen, etwa aus der Delegierten-Versammlung des KSV, insbesondere betreffend geplanter Zusammenlegung der Verbände der Kantone BS und BL, blieben aus, denn an derer DV wurde das Thema derart vernachlässigt, dass von einer gelinde gesagten "Bastlerei" ausgegangen werden muss. Im nächsten Jahr sollte ein Konzept zur Umsetzung stehen, bis heute ist aber noch nichts Greifbares vorhanden.

Abschliessend halten wir fest, das unsere Vereinsversammlung gut vorbereitet und ausführlich berichtend über die Bühne gegangen ist, der Vorstand entlastet ist und damit die Saison 2018 neu eingeläutet werden kann; erster Schiess-Termin am Sa, 7. April, 14:00 Uhr.

---

Wichtige Mitteilung des SSV

Umsetzung der EU-Waffenrichtlinie

Interessengemeinschaft Schiessen Schweiz appelliert an die Nationalräte


11.05.2018 - Die Interessengemeinschaft Schiessen Schweiz ist ein Zusammenschluss von 16 Verbänden und Organisationen, die sich für den Schiesssport und den Waffenbesitz einsetzen. Die IG, in der auch der Schweizer Schiesssportverband federführend beteiligt ist, hat nun in einer Medienmitteilung an die Sicherheitspolitische Kommission des Nationalrats und an das Parlament appelliert, in der Umsetzung der EU-Waffenrichtlinie entscheidende Anpassungen vorzunehmen oder die Botschaft des Bundesrats als Ganzes zurückzuweisen.

Zur Medienmitteilung

Mit ihrer öffentlichen Stellungnahme für ein vernünftiges Waffenrecht, das die Schweizer Traditionen bewahrt, greift die Interessengemeinschaft Schiessen Schweiz (IGS) rechtzeitig vor der Debatte in der Sicherheitspolitischen Kommission des Nationalrats vom 14. und 15. Mai in die Diskussion um die Umsetzung der EU-Waffenrichtlinie ein. Die Mitglieder der IGS fordern in ihrer Mitteilung, eine für alle Seiten tragbare Lösung zu finden. Die IGS ist überzeugt, dass eine Rückweisung der bundesrätlichen Botschaft und damit das Festhalten am bestehenden Waffengesetz das Schengen-Abkommen nicht gefährden würde. Alternativ kann sich die IGS auch verschiedene Korrekturen am Vorschlag des Bundesrats vorstellen, mit welchen die Tradition des Waffenbesitzes und des (ausserdienstlichen) Schiessens in der Schweiz bewahrt werden kann. Damit könne eine Schicksalsabstimmung über das Schengen-Abkommen verhindert werden, heisst es weiter.
Mit dieser gemeinsamen Mitteilung demonstrieren Schützen, Jäger, Waffenbesitzer, Büchsenmacher und alle Freunde des Schiesssports und eines freiheitlichen Rechts Einigkeit. Die Forderungen werden explizit auch von jenen Mitgliedsverbänden mitgetragen, die von der Umsetzung der EU-Waffenrichtlinie nicht oder nur am Rand betroffen sind. Zudem hat sich auch die Schweizer Offiziersgesellschaft dem Appell angeschlossen. (van)

---

Eidgenössisches Feldschiessen 2018

 

Feldschützen Bettingen am Feldschiessen

Das Feldschiessen 2018 ist Geschichte; der grösste sportliche Schiessanlass der Schweiz mit dem Wochenende vom 8.-10. Juni abgeschlossen.

Gesamthaft haben in der Schweiz  127´222 SchützenInnen teilgenommen, 677 weniger als im Vorjahr. Der Kanton Basel-Stadt beteiligte sich mit 781 Teilnehmern, oder einem Zuwachs von + 26 gegenüber dem Vorjahr.

Gesamtschweizerisch fällt auf, dass der grösste prozentuale Rückgang im Kanton TG, dicht gefolgt von den Kantonen UR und BL zu verzeichnen war, während der Kanton TI, gefolgt von den Kantonen JU und NE den grössten Zuwachs zu verzeichnen hatten.

Gesamtschweizerisch gab es auf Distanz 300 M insgesamt 26 Schützen mit dem Maximalresultat von 72 Pt. und auf der Kurz-Distanz 25/50 M waren es 17 Schützen mit 180 Punkten.

Eines der Motto lautete: Teilnahme kommt vor dem Rang. Für uns Bettinger galt ebenso, Jeder ans Feldschiessen / Mitmachen zählt. Die Feldschützen Bettingen zeichneten sich dieses Jahr wie folgt aus:

300M Gewehre: 2. Sektionsrang mit 61,987 Pt.  bei 41 Teilnehmern , d.h. +9 gegenüber 2017 (die Sektion gewinnt damit eine der Speckseiten) /  Einzelsieger Markus Thoma mit 68 Pt. (auch im Kanton auf Rang 1)/ total 21 Auszeichnungen, wovon 18 Kränze und 3 Kranzkarten.

25/50 M Pistolen:  6. Sektionsrand mit 164,496 Pt. bei 21 Teilnehmern, d.h. -4 gegenüber 2017 /  Einzelsieger André Müller mit 168 Pt. / total 12 Auszeichnungen, wovon 8 Kränze und 4 Kranzkarten.

Der Anlass in Riehen darf als gelungen bezeichnet werden, haben doch auch  unsere Jungschützen, sowie Vertreter der Behörden wie die Fotos zeigen, den Weg zu den Landsgemeinden gefunden und sich beteiligt, . Die FELDSCHÜTZEN BETTINGEN bedanken sich bei allen Teilnehmern für die Beteiligung am diesjährigen Feldschiessen in Riehen.

Impressionen vom Feldschiessen

Ranglisten

 

---

Kantonales Graubünden

Feldschützen am Kantonalen GR

300M-Schiesssstand in Obersaxen

Das Gewehrschiessen in Obersaxen ist gut verlaufen. Ein sehr kleiner Stand mit 4 Scheiben, gemütlich und erfolgreich, bescherte uns insgesamt 17 Kranzresultate bei 5 Schützen. Peter Keller hat in 8 Stichen 7 Kränze geschossen und zudem in den Nachdoppeln einen 100er und einen 99er. Mägge hat in 7 Stichen 5 Kränze geschossen, Wolfi 3, Joggi 1 und Beat ebenfalls 1 Kranz. Somit haben Alle mindestens einen Kranz geschossen.

Nach dem Gewehrschiessen gings auf die Alp, zur "Wisis Püra Bar", einem gemütlichen Platz in herrlicher Umgebung, inmitten von duftenden Alpwiesen. Hier regieren Wisi und Susi (Joggis Schwester) und führen Ihre Bergbeiz. Sie verwöhnen Ankömmlinge mit feinen Bauerngerichten und bieten in fantastischer Umgebung einen besonderen Ruheplatz.

Wir wurden mit einem fein zubereiteten Nachtessen verwöhnt, einem speziellen Wein und einem hausgemachtem Dessert. Es war wunderbar und Alle bewunderten die Gelassenheit, mit der die Beiden, zusammen mit deren Tochter, uns rundum verwöhnten. Bei der Ankunft schon begrüsste uns eine Bettinger-Fahne, als Zeichen dass wir hier richtig waren. Ein Apéro in der Abendsonne folgte vor dem Nachtessen. Einen ganz, ganz herzliches Dankeschön hiermit an Wisi, Susi und deren Tochter, auf der Alp.

herrliche Abendstimmung

Nach Sonnenuntergang und in Mondesnacht verschoben wir uns ins Hotel "Pöstli", zurück nach Obersaxen, zur Nachtruhe.


Am Folgetag am Samstag ging es zum  Pistolenschiessen nach Disentis, wo zwischen 09:45-12:00 Uhr und nachmittags zwischen 13:45-15:45 Uhr geschossen wurde. Die Resultate der Pistoliers dürfen sich ebenfalls sehen lassen, gab es doch insgesamt 8 Kranzresultate, schön verteilt auf je zwei Kränze für Marco Eberle, Regula Gasser, Peter Keller und Beat Nyffenegger, einzig Stefanie Scotto blieb die Auszeichnung verwehrt.

Nach Abschluss der Schiesskonkurrenzen und einer kleinen Stärkung ging es auf den Rückweg zurück nach Bettingen, so dass Jeder am Samstag-Abend wieder zuhause war. Ein unvergesslicher Event, leider aber mit einer geringen Teilnehmerzahl ging damit zu Ende, wird aber allen Beteiligten in bester Erinnerung bleiben.

ein paar Impressionen

Ranglisten

---

JUBILÄUM 125 Jahre KSV-BS

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 125 Jährigen des Kantonal-Schützenverbandes Basel-Stadt wurde ein Jubiläumsstich ausgeschrieben und in den Vereinen durchgeführt.

Unsere zwei besten Schützen sowohl in der Gewehr-, als auch Pistolen-Distanz qualifizierten sich für den Final der anläslich der Feierlichkeiten am 15. September in der Lachmatt durchgeführt wird.

Von uns FELDSCHÜTZEN BETTINGEN haben sich qualifiziert: Peter Keller und Roland Wüthrich als Gewehrschützen und Marco Eberle sowie Markus Thoma als Pistolenschützen. Sie werden Teil sein anlässlich der Jubiläums-Feierlichkeiten. Wir gratulieren und wünschen viel Erfolg.

---

1.August-Feier in Bettingen

Die 1.August-Feier in Bettingen wurde zum Fest der Gemeinde, dem gemeinsamen Feiern, dem sich Kennenlernen  und Austauschen und dem sich Näherkommen.

Zwar mussten die Organisatoren ihr Programm umstellen und auf den Festakt auf Zwischenbergen mit dem obligaten Höhenfeuer aus Respekt vor der Wald- und Brandgefahr verzichten. Der festliche Akt mit der Ansprache durch Regierungsrat Christoph Brutschin, der Nationalhymne und dem Basler-Marsch wurde aus diesen Gründen auf den Festplatz beim Gemeindehaus verlegt.

eine Dorf-Familie unter sich

Ebenso verzichtete man dieses Jahr aus Respekt auf das Abbrennen des Feuerwerks, sowie der Vulkane. Die Besucher haben das ebenfalls mit Verständnis quittiert und haben sich auch an die Vorgabe gehalten, eigene Feuerwerke ebenfalls auszulassen.

Für die Kinder wurde aber die Kinderüberraschung durchgeführt, die Lose gezogen und die Preise verteilt.

Regierungsrat Brutschin verstand es, die Zuhörer zu fesseln und auf die Feier der stolzen Schweiz einzugehen. Die Schweiz, die seit 1891 den Nationalfeiertag auf den 1. August festgelegt hat und diesen zusammen mit der Bundeshauptstadt Bern, die 1291 mit dem    1.August, erstmals erwähnt wird, feiert.

Auf die Schweiz darf man stolz sein, aber es gilt auch Sorge zu tragen und den kommenden Anforderungen vorbereitet zu begegnen. Die Migrationspolitik, aber auch das Wirtschaftswachstum in der Region sind nur zwei Eckpfeiler, die es künftig zu beachten gilt. Ausruhen und Stehenbleiben bringt uns nicht vorwärts, wir müssen aktiv daran arbeiten, die Schweiz auf die Zukunft vorzubereiten.

Der Event darf als sehr gelungen bezeichnet werden, auch wenn etwas von der einstigen Planung abgeändert wurde. Die Organisatoren haben es verstanden, der Bevölkerung wiederum einen Anlass vorzubereiten, der Kontakte gestärkt und geknüpft hat und die Bevölkerung zusammengebracht hat. Allen Helferinnen und Helfern gebührt unser aller Dank und unser Respekt, so wie es unser Ehrenpräsident Alois Zahner ausgedrückt hat "es glunges Fescht, Respekt" .

Impressionen

 

---

2. Teil der Saison ab Donnerstag, 16.08.2018


Viele Wettkämpfe warten auf Dich

Mit dem 16. August beginnt der 2. Teil der Saison 2018 mit vielen Wettkämpfen intern und extern.

Wir beginnen mit der Hauptrunde der GMS 300 & 50 M (Do, 16.08.) gefolgt vom CUP-Schiessen (Sa, 1.09.), dem Finale des  125 Jährigen KSV-BS (Sa, 15.09.), dem END-Schiessen (Sa, 22.09.), dem Herbstschiessen (Sa, 20.10.) und den Schnappschiessen in Neuwilen (Sa, 29.09.),  Andwil (Sa, 3.11.)und Ermatingen (Sa, 8.12.), aber auch dem Rütlischiessen/-Training (Mi, 7.11./Sa, 27.10.). Um die Vereinsmeisterschaft fertig zu schiessen stehen noch die Übungs-Termine am Donnerstag 16.08., am Samstag 25.08. und am Samstag 6.10. zur Verfügung.

Es folgt also eine geballte Ladung von Wettkämpfen, zu denen wir möglichst viele Teilnehmer erwarten, damit die Ranglisten sich auch interessant zeigen wird.

Bitte notiere Dir aus dem Kalender die entsprechenden Termine, oder trage diesen mittels „Hinzufügen„, siehe NÄCHSTE TERMINE (rechts in der Webseite), in Deine eigene Agenda ein. Wir rechnen auch mit Dir.

---

CUP-Schiessen 2018

Am Samstag, 1. September fand das vereins-interne CUP-Schiessen statt. Acht SchützenInnen beteiligten sich sowohl in der Lang-, wie in der Kurz-Distanz.

Es war dies ein spannender Wettkampf, denn ein Schütze überraschte sowohl bei den Gewehr-, als auch den Pistolen-Schützen, erreichte er doch zweimal das Finale. Marco Eberle gewann die Pistolen-Konkurrenz in Finale gegen Ralf Beyrau und unterlag aber in der für ihn  ungewohnten Gewehr-Distanz, dem ungemein treffsicheren Peter Kessler.


Peter Kessler erreichte im Finale (gegen Maro) ein noch nie dagewesenes Resultat mit 59 (von 60 möglichen) Punkten und reüssierte damit einmal mehr. Fünf 10er und ein vollausgeleuchteter 9er wurden von Walo notiert. Herzliche Gratulation den Teilnehmern, sowie den Siegern.

Der Anlass selber war zudem auch ein Widersehen mit unserem Webmaster Walo aus Brasilien.

Eindrücke

Rangliste

---

Jubiläum 125 Jahre KSV-BS / Final-Wettkampf

 


Am Samstag, 15 September trafen sich je die zwei Besten des Selektions-Wettkampfes 300 und 25 M zum Finale in der Lachmatt.

Frühmorgens mussten um 7:30 Uhr die Gewehr-Schützen antreten und sich ab 08:00 Uhr dem Wettkampf stellen. Dieser wurde solange durchgeführt, bis letztlich ein eigentliches Finale zwischen den letzten beiden Qualifizierten (der Finalrunden) feststanden und den Sieger ausmachten.

Im Anschluss, ab 10:00 Uhr wurde der Wettkampf auf der Kurzdistanz 25 M in gleicher Art durchgeführt, bis schliesslich auch dort der Sieger feststand.

Nach den Wettkämpfen wurde zum Umtrunk und Buffet am Eiche-Stand geladen, den Einige der Anwesenden auch reichlich nutzten. Feststimmung als solche habe mindestens ich vermisst, eher war es ein Rumstehen und Warten auf den eigentlichen Festakt, mit Reden und Absenden.

Die Reden beschränkten sich auf eine kurze Begrüssung des KSV-Präsidenten und einen kurzen Über-/Ausblick auf die Fusionsgedanken der Verbände.  Anschliessend wurde das Wort dem SSV-Delegierten Walter Harisberger erteilt, welcher gratulierte und u.a. auch die Thematik des EU-Waffenrechts in den Vordergrund rückte. Die Thematik Jubiläum kam für Einige der wenigen Anwesenden aber ziemlich zu kurz, was sicher auch der schlichten Gestaltung des Anlasses zuzuschreiben war.

Nach den Reden wurden durch Victor Ingold die Ranglisten verlesen und die drei Ersten im 300 M- und 25 m-Wettkampf ausgezeichnet. Nach der Aushändigung der Couverts an die Vereine war der Anlass auch schon wieder vorbei, ein schlicht gestalteter Anlass, von dem eigentlich seitens Vereine und Teilnehmer, aber auch seitens des OKs mehr erwartet wurde. Man wusste nicht genau befindet man sich bei einem Schiess-Wettkampf, oder nimmt man bei einer Jubiläums-Feier teil.

Impressionen

---
---

Schwaderloh-Schiessen 2018

Bericht von Martin Eberle

Birreweich: Am Samstag, 29. September in aller Herrgottsfrühe aufstehen, Treffpunkt 08:00 h Windrose in Pratteln.

Bei schönstem Wetter die Fahrt nach Kreuzlingen zum Training ins Fohrenhölzli. Hat uns aber gut getan und Zuversicht gegeben. Anschliessend das Mittagessen in der Schützenstube bei Hildi und Manfred, wie immer ausgezeichnet.

Am Nachmittag dann der Ernst - und die Ernüchterung... Wir haben uns bessere Resultate erhofft. Aber Mitmachen ist wichtiger als Gewinnen.

Abends dann der obligate  Abstecher nach Konstanz. Das Oktoberfest haben wir links liegen gelassen. Unser Ziel war das Restaurant LEON am Fischmarkt. Gutes Essen aber etwas schleppender Service. Dann der  Ausklang bei Bier und Diskussionen im Hotel.

Am Sonntag genossen wir ein  gemütliches und langes Zmorge. Anschliessend die Heimfahrt. Unser Vorsatz, wir kommen wieder - und liefern dann bessere Resultate.

Gruppen-Resultate

Gewehre: Zubi 13 Pt, Peter Kessler 11 Pt, Peter Keller 8 Pt, Martin 6 Pt & Etienne 5 Pt.

Pistolen: Etienne 59 Pt, Peter Kessler 48 Pt & Peter Keller 44 Pt, Kranzresultate)

Das Video unten zeigt das Historische Schwaderloh-Schiessen in einem Stream.

L g. Martin

Schwaderlohschiessen Video-Stream

 

 

---

Bettinger Herbstschiessen 2018

die Einselsieger Adolf Lussi (Kombination), Peter L. Müller (300 m) und Beat Nyffenegger (50 M)

Am Samstag, 20. Oktober fand bei schönsten Herbstwetter das Bettinger Herbstschiessen mit befreundeten Vereinen statt. Der anfänglich im Tal festsitzende Nebel gehört im Herbst dazu.

Nebst den ständigen Teilnehmern der IG Schützen Riehen wurden dieses Jahr die Gesellschaft der Feuerschützen Basel, sowie die Schützengesellschaft Büren-Oberdorf als Gäste eingeladen. Insgesamt  beteiligten sich 70 SchützenInnen, nämlich 54 im Gewehr- und 48 im Pistolenwettkampf. Es wurde ein Sektionswettkampf um die begehrten Wildpreise (geschossenes Reh und geschossene Wildsau), sowie im Einzelwettkampf um die Wanderpreise ausgetragen.

Im Sektionswettkampf 300 M waren die Schützen aus Büren-Oberdorf suverän voraus und gewannen mit einem hohen Sektionsresultat von 91,129 Punkten. In der Kurzdistanz 50 M waren wiederum die Bettinger Feldschützen das Mass aller Dinge und gewannen mit 85,897 Punkten.

Als Einzelsieger reüssierten Peter L. Müller von den Feuerschützen punktgleich mit Bruno Mathis von der SG Büren-Oberdorf, je mit 93 Punkten (entscheidend Tiefschüsse/Alter) in der Gewehr-, unser Beat Nyffenegger mit 90 Punkten in der Pistolenkonkurrenz und Adolf Lussi von der SG Büren-Oberdorf in der Kombination mit 175 Punkten.

Das Herbstschiessen wurde wiederum zu einer interessanten Begegnung mit Freunden des Schiesssports. Einerseits galt dies auf dem Stand, wo auch all die Helferinnen und Helfer zum guten Gelingen beitrugen, wie auch andererseits im Restaurant Baslerhof, wo man sich zum ausgezeichnet zubereiteten Wildessen und der Rangverkündigung eintraf.  Peter Keller präsentierte  die Ranglisten und zeichnete die Gewinner aus. Wildsau und Reh, geschossen von unserem Vereinsjäger Thomas Zuberbühler, wurden verteilt und die Wanderpreise übergeben.

Zum Schluss bleibt nur zu sagen, es war ein eindrucksvoller Anlass, der wiederum in bester Erinnerung bleiben wird. Den Organisatoren, Funktionären, all den Helferinnen und Helfern sei an dieser Stelle recht herzlich gedankt.

Ranglisten

Impressionen

---

Käseschiessen in Andwil / Schnappschiessen


Am Samstag, 3. November begaben sich unsere Schnappschützen in die Ostschweiz, nach Kreuzlingen und Andwil, ans traditionelle Käseschiessen.

Das diesjährige Käseschiessen war das 20ste der Geschichte und sogleich leider auch das Letzte. Den Organisatoren sind die Hände gebunden bezüglich Pacht des Areals,  bezüglich Sanierung der Anlage und des Erdreichs und auch betreffend des organisatorischen Aufwands für die kleine Sektion vor Ort.

Eine schöne Tradition, nämlich das Schiessen auf die Andwiler Käse-Etiketten aus Distanz 70 M, kommandiert in Serien, in der Stellung stehend wird es so nicht mehr geben.

Der mit dem Schiessen verbundene gesellige Anlass der Verspeisung eines feinen Käsefondues, als Sektionsgabe für alle serviert, sowie anstelle von Kranzabzeichen ein Stück Käse nach Wahl und aus derselben Region, wird man bestimmt vermissen. Hoffen wir, dass sich wieder eine Sektion findet und sich dazu verplichtet, andernorts einen gleichartigen Anlass auf die Beine zu stellen.

Zielgelände, sanierungsbedürftig

Unsere Bettinger Schnappschützen sind wie immer mit der befreundeten Sektion, Schiessverein Kreuzlingen, an diesem Schnappschiessen beteiligt und haben dieses Jahr mit eher bescheidenen Resultaten aufgewartet. Zwar ging es im Training in Kreuzlingen noch einigermassen gut, aber der Wind der in Andwil durch das offene Gelände geblasen hat wurde eher unterschätzt, so dass mancher Schuss halt neben der Etikette vorbei schlug.

Trotz Allem hat sich der Ausflug in die Ostschweiz gelohnt, konnte doch, wie die Fotos zeigen, ein sehr feines Käsefondue mit Kirsch-Likör etc. genossen werden. Punkto Käse-Gewinn durften Thomas und Martin je 1 kg mit nachhause nehmen, den Anderen blieb lediglich der Kauf für die Überraschung zuhause. Das zweite Schnappschiessen dieses Jahr ging damit zu Ende, ein schöner Event, der wiederum in Erinnerung bleibt. Nach dem Absenden im Dezember folgt dann noch das Ermatinger Gangfischschiessen um die traditionellen geräuchten Fische.

RANGLISTE FS Bettingen  (max. 15 Treffer)

•  Thomas Zuberbühler, 11 Treffer

• Martin Eberle, 9 Treffer

• Etienne Koehlin, 9 Treffer

• Markus Thoma, 7 Treffer

• Peter Keller, 6 Treffer

• Joggi Bertschmann, 5 Treffer

Impressionen

---

Historisches Rütlischiessen 2018


Es war eine grosse Freude als anfangs Jahr die Mitteilung kam, dass die Feldschützen Bettingen dieses Jahr zum Rütlischiessen eingeladen werden. Der jährlichen Besuch durch unsere Lobbyisten  am Schiessanlass wird damit belohnt; die Kontakte zu den Rütli-Sektionen, insbesondere der Urner, zeigen Wirkung.

Neben den eigentlichen Rütlisektionen der Kantone Uri, Schwyz, Unter- und Obwalden, sowie Luzern, gibt es ständige Gastsektionen wie z.B. die Gesellschaft der Feuerschützen Basel und zusätzlich nichtständige, eingeladene Gastsektionen wie u.a. wir, die Feldschützen Bettingen.

So war dann am Dienstag eine Gruppe unserer Aktiv-Schützen unterwegs nach Brunnen und feierte bereits am Vorabend in der Stadt und in Weissen Rössli, zusammen mit den Organisatoren der Urner Sektionen und anderen Gästen. Am Mittwoch vor Martini, dem 7. November, morgens dann die Traverse mit dem Schiff zum Rütli, um bei angenehmem Herbstwetter am traditionellen Schiessanlass aktiv teilzunehmen.

Geschossen wurde pro Sektion in einer 8er Gruppe, knieend, in zeitbeschränkten und kommandierten Serien gegen eine Felswand. Es war nicht einfach, darin die zugeteilte Scheibe überhaupt zu finden, denn diese sind in unterschiedlichen Höhen an der Felswand aufgestellt. Das Reglement ist knüppelhart und straft sogar Teilnehmer, die infolge Fehlschüssen anderer auf ihrer Scheibe, d.h. zuviele Schüsse, die besten Schüsse einfach verlieren, unabhängig von Wem sie stammen. Ernst Wüthrich kann darüber aus vergangener Zeit ein Lied singen. Unsere Schützen mussten 09:30 h antreten und ihre Schiesskünste auf die obersten 8 Scheiben, Nummern 41 -48, aufzeigen. Den zugeteilten, obersten Scheiben und damit verbunden der ungewohnten Knieend-Stellung dürfte es zu verdanken sein, dass unerwartet viele Nuller gezeigt wurden und die Resultate eher enttäuschten.

Der Anlass auf dem Rütli ist aber ansonsten auch ein Event, an dem sich Schützen aus der ganzen Schweiz, ja sogar geladene aus dem fernen Ausland treffen und sich ein Stell-dich-ein geben. Man trifft sich, unterhält sich, knüpft Banden und geniesst es, von vielen Sektionen eingeladen und verwöhnt zu werden. Wir Bettinger überraschten mit einer feinen Basler Mehlsuppe, dazu einem Eigenbrand als Verteiler und als Dessert mit feinen Cremschnittli. Dank Lobbying durch Alois und seinen Beziehungen in der ganzen Schweiz war es uns auch möglich, einen Besuch im Berner Zelt zu bekommen, eine wirkliche Seltenheit, da sehr begehrt. Als Dankesgeschenk überreichten wir den Urner Organisatoren einen schönen, typischen Basler Brunnen mit Gravur.

Zum Schluss gab es die Schützengemeinde mit Begrüssungen und Ansprachen und der gemeinsam gesungenen Nationalhymne auf der Rütliwiese und letztlich das Absenden.

Bettinger Rütlischützen mit Bechergewinner Roland Würhrich

Jede Gruppe beam einen wunderschönen, sehr begehrten Rütlibecher, der von dem mit dem besten Resultat derjenigen Schützen der Sektion gewonnen wird, der den Becher noch nie bekommen hat; er kann nach Reglement nur EINMAL gewonnen werden. Der glückliche Becher-Gewinner unserer Sektion war Roland Wüthrich.

Als Fazit kann  gesagt werden, dass dieser Anlass für alle Beteiligten der Höhepunkt der Saison 2018 ist und damit auch in bester Erinnerung bleiben wird; es kann wieder einige Jahre dauern, bis wir erneut eingeladen werden und teilnehmen dürfen.

Resultate                Impressionen               Video

---

Absenden mit Wildessen zum Saison-Abschluss

Mit dem Absenden am 1. Dezember endet die Saison 2018 aus vereinstechnischer Sicht, schiesstechnisch bleibt noch das letzte Schnappschiessen, das Gangfisch-Schiessen in Ermatingen, am Samstag, 8. Dezember.

Markus Thoma - Vereinsmeister Pistole & Kombination
Martin Eberle - Vereinsmeister Gewehr (fehlt im Bild, Ausland-bedingt)

Viele Mitgliederinnen und Mitglieder liessen es sich nicht nehmen und folgten der Einladung einerseits zum Wildessen - die Sektion hat am Herbstschiessen eine Naturalgabe in Form eines Wildes gewonnen - und andererseits zum Absenden der Saison 2018.

Während dem feinen, von der Crew des Restaurant Baslerhof zubereiteten und als Buffet servierten  Wildgericht, wurden die Ranglisten verlesen, die Wanderpreise abgegeben und die Vereinsmeister geehrt. Überraschungen gab es Einige, insbesondere bei der Abgabe der Wanderpreise.


Diese Saison dominierten sechs verschiedenen Schützen in den Wettkämpfen um die Wanderpreise; wirklich einmal eine Abwechslung.

Der Vorstand dankt allen Mitgliederinnen, Mitgliedern und aktiven SchützenInnen für das Engagement im vergangenen Vereinsjahr, sei es an Schiesswettkämpfen, an Events oder hinter den Kulissen. Ohne diese Engagements könnten wir kein so reich befrachtetes und interessantes Programm, unfallfrei über die Bühne bringen.

Allen Mitgliedern, Familien und Freunden der Feldschützen wünschen wir für die bevorstehenden Tage ein Schönes Weihnachtsfest und en Guete Rutsch ins 2019. Wir freuen uns bereits heute auf die neue Saison 2019, die wiederum abwechslungsreich gestaltet sein wird.

Absendlisten                   Impressionen

---

Gangfischschiessen in Ermatingen


Am Samstag, 8. Dezember begab sich wiederum eine Gruppe von Bettinger Schnappschützen nach Kreuzlingen und Ermatingen, zum Saison-Abschluss, dem Gangfischschiessen. Die Wetterverhältnisse waren mit Wind und Regen nicht sonderlich einladend.

Trotzdem waren es diesmal  deren drei, welche den Weg auf sich nahmen und um die begehrten, geräuchten Fische kämpften. Die Resultate waren nicht so schlecht, haben doch alle drei das Kranzresultat erreicht und so zur grösseren Ausbeute der Fische beigetragen. Dass es Thomas Zuberbühler dieses Jahr nicht zum Gewinn der Schnappschützen-Kanone gereicht hat (Wanderpreis für den Schnappschützen-König der Saison) ist zu verschmerzen, im nächsten Jahr klappt es dann bestimmt wieder.

Die gewonnenen Fische wurden dann als Abschluss in festlicher Runde mit den Kreuzlinger Freunden verspeist, bevor es wieder auf den Heimweg ging. Ein  gelungener Abschluss der Saison 2018 ging damit zu Ende.

Impressionen

Resultate Gewehre / FS Bettingen

•  Thomas Zuberbühler, 96 Pt. / Kranz

•  Peter Kessler 95 Pt. / Kranz

•  Peter Keller, 93 Pt. / Kranz

Resultate Pistolen / FS Bettingen

•  Peter Keller, 88 Pt.

• Peter Kessler,  82 Pt.